30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
zurück 
19.2.2016

ARMINIUS - Bund des deutschen Volkes (ARMINIUS - Bund)

Gründungsjahr Landesverband
keine Angabe*
Mitgliederzahl in Baden-Württemberg
keine Angabe*
Landesvorsitz
keine Angabe*
Wahlergebnis 2011
nicht angetreten
*nach Angaben der Partei

Die Partei "ARMINIUS - Bund des deutschen Volkes" (ARMINIUS - Bund) ist eine noch junge Partei, die im rechten politischen Spektrum aktiv ist. Der Landesverband Baden-Württemberg, der im Juni 2013 in Pforzheim gegründet wurde, ist einer von drei Landesverbänden in Deutschland. In dem Landesverband sind der eigenen Aussage nach viele Russlanddeutsche aktiv. So bestehen auch Beziehungen zum Freundeskreis "Die Russlanddeutschen Konservativen". Bei der Kommunalwahl 2014 in Baden-Württemberg trat die Partei lediglich in der Stadt Pforzheim an. Die Partei möchte vor allem – so die eigene Aussage – den Russlanddeutschen eine politische Heimat geben. Im Mittelpunkt des Programmes des ARMINIUS - Bundes stehen Begriffe wie Volk und Abstammung. Nach Aussage des ARMINIUS - Bundes ist die Teilnahme an der Landtagswahl auch deshalb wichtig, um den Parteistatus für die kommenden sechs Jahre zu bestätigen. Die Programmatik basiert insgesamt auf einer nationalistischen und völkischen Ideologie.

ARMINIUS – Bund tritt in 1 von 70 Wahlkreisen mit einem Wahlvorschlag an. Eine Übersicht über alle zugelassenen Wahlvorschläge finden Sie bei der Landeswahlleiterin. Lizenz: cc by-sa/3.0/de (Lencer/bpb)

In seinem Parteiprogramm fordert der ARMINIUS - Bund unter anderem die Ablösung des Grundgesetzes durch eine "richtige" Verfassung, die Direktwahl des Bundespräsidenten sowie eine finanzielle monatliche Unterstützung der Mütter für jedes deutsche Kind. Daneben spricht sich die Partei für eine Vereinfachung des Steuersystems aus; die alleinige Kompetenz der Steuergesetzgebung soll beim Bund liegen. Abtreibung sei als "Mord" – bis auf wenige eng umrissene Fälle – zu behandeln. Ferner wird die momentane Ausgestaltung der Europäischen Union abgelehnt und ein Austritt aus der NATO gefordert. Um seinen Energiebedarf zu sichern, soll Deutschland mit Russland eine Energieallianz eingehen. Einwanderung sowie die verpflichtende Aufnahme Asylsuchender werden abgelehnt. Richter sollen parteilos sein. Der ARMINIUS - Bund lehnt den Euro ab und fordert die Wiedereinführung einer deutschen Währung.

Prof. Dr. Uwe Wagschal

Prof. Dr. Uwe Wagschal

Uwe Wagschal ist Professor für vergleichende Regierungslehre an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind u.a. die vergleichende Analyse politischer Systeme mit dem Schwerpunkt Deutschland, die vergleichende Staatstätigkeitsforschung und die direkte Demokratie.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln