Debatte

Europäische Schuldenkrise



Kann eine Vermögensabgabe helfen, die Überschuldung von Staaten zu lindern?

Der Internationale Währungsfonds und auch die Bundesbank haben Überlegungen in diese Richtung befeuert: Warum sollen nicht die Vermögenden eines Landes den Etat sanieren helfen, wenn dem Staat die Pleite droht? Eine einmalige Abgabe von zehn Prozent auf alle Bank- und Immobilienvermögen in der Eurozone würde auf einen Schlag schätzungsweise rund 3.900 Milliarden Euro bringen.

Schulden und Vermögen
PDF-Icon Grafik als PDF-Version (bpb) Lizenz: cc by-nc-sa/4.0/deed.de


Debatte

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln