Debatte

Europäische Schuldenkrise



Bedrohen unterschiedliche Lohnkosten die Stabilität der Eurozone?

In den divergierenden Lohnkosten sehen viele Experten eines der größten Hindernisse für das Fortbestehen der Europäischen Währungsunion. Die gängige Sorge: Die geringen Lohnsteigerungen und die daraus resultierenden niedrigen Lohnstückkosten führen zu hohen Ungleichgewichten in der deutschen Außenhandelsbilanz, die wiederum zur Überschuldung der Krisenländer der Eurozone führen. Während einige Fachleute betonen, der Anteil der Lohnkosten sei für hochindustrialisierte Länder wie Deutschland immer mehr zu vernachlässigen, glaubt die andere Seite, das deutsche "Lohndumping" zerstöre die Wettbewerbsfähigkeit Rest-Europas.

Lohnstückkosten in der Eurozone
PDF-Icon Grafik als PDF-Version (bpb) Lizenz: cc by-nc-sa/4.0/deed.de


Debatte

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln