zurück 
9.6.2017

Kann eine Vermögensabgabe helfen, die Überschuldung von Staaten zu lindern?

Das Arbeitsblatt zur gleichnamigen Debatte im Dossier "Europäische Schuldenkrise".

PDF-Icon Download "Kann eine Vermögensabgabe helfen, die Überschuldung von Staaten zu lindern?" als pdf-Datei
Download "Kann eine Vermögensabgabe helfen, die Überschuldung von Staaten zu lindern?" als odt-Datei

M1 Schuldenuhr (Bund der Steuerzahler e.V.)

M2 Vermögensuhr (Gewerkschaft ver.di)

Aufgaben
  1. Vergleichen Sie die Darstellung der Staatsverschuldung durch den Bund der Steuerzahler und die Gewerkschaft ver.di.
  2. Ermitteln Sie mit Hilfe einer Internetrecherche, für welche Interessengruppen der Bund der Steuerzahler und die Gewerkschaft ver.di stehen.
  3. Welche politischen Schlussfolgerungen ziehen der Bund der Steuerzahler und die Gewerkschaft ver.di im Hinblick auf die hohe Staatsverschuldung?

M3 Leistungsbilanz und sektorale Finanzierungssalden, Deutschland, 1995-2015

Leistungsbilanz und sektorale Finanzierungssalden in Deutschland 1995-2015 (PDF-Icon Grafik zum Download) (© bpb)



M4 Malte Fischer: Nur eine Staatsinsolvenz ist moralisch vertretbar

M5 Sabine Reiner: Die Politik muss es nur wollen

Aufgaben
  1. "Ohne Schulden geht es nicht, aber gesamtwirtschaftlich addieren sich die Finanzierungssalden von privaten Haushalten, Unternehmen, Staat und Außenhandel zu Null." (Sabine Reiner) Stellen Sie anhand von M1 dar, welche Sektoren in Deutschland in der Vergangenheit im Saldo Vermögen aufgebaut und welche sich verschuldet haben.
  2. Sowohl die Bundeskanzlerin Angela Merkel als auch der frühere Finanzminister Peer Steinbrück wurden mit den Worten zitiert, dass "wir über unsere Verhältnisse gelebt haben." Dies sei "abzulesen an der hohen Verschuldung, die die öffentlichen Hände haben" (Steinbrück). Problematisieren Sie diese These auf Basis der in M3 dargestellten gesamtwirtschaftlichen Kreislaufzusammenhänge. Erörtern Sie, inwieweit Merkel und Steinbrück mit ihrer Zuspitzung Recht haben.
  3. "Öffentliche Schulden können nur sinken, wenn in anderen Sektoren die Verschuldung entsprechend ansteigt oder wenn Vermögen reduziert werden." (Sabine Reiner) Erläutern Sie, warum dieser Zusammenhang notwendigerweise gültig ist.
  4. Vergleichen Sie die Vorschläge von Malte Fischer und Sabine Reiner zur Senkung der staatlichen Schulden und privaten Vermögen. Beurteilen Sie die beiden Vorschläge aus ökonomischer und moralischer Sicht.

M6 Schuldnerwitz

"Wenn Sie 5.000 Euro Schulden bei der Bank haben, haben Sie ein Problem. Wenn Sie 500.000 Euro Schulden bei der Bank haben, hat die Bank ein Problem."

Aufgabe
  1. Erklären Sie die Pointe.
  2. Erörtern Sie, ob Deutschland auf Grund seiner hohen Leistungsbilanzüberschüsse ein ähnliches Problem hat wie die Bank im Witz.

Lösungsvorschläge
    Lösungsvorschläge für Arbeitsblatt 12: Kann eine Vermögensabgabe helfen, die Überschuldung von Staaten zu lindern?
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-SA 4.0 - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International" veröffentlicht. Autor/-in: Till van Treeck für bpb.de

Sie dürfen den Text unter Nennung der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 und des/der Autors/-in teilen.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Till van Treeck

Till van Treeck

Till van Treeck

Till van Treeck ist Professor für Sozialökonomie an der Universität Duisburg-Essen. Er studierte Politik- und Wirtschaftswissenschaften in Lille, Münster und Leeds. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Einkommensverteilung aus gesamtwirtschaftlicher Sicht, Wirtschaftspolitik und (sozio-)ökonomische Bildung.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln