zurück 
14.6.2013

Viraler Hass: Strategien von Neonazis im Social Web

Einladung zur Pressekonferenz am 09.07.2013 in Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zur Pressekonferenz am Dienstag, 09. Juli 2013 um 11 Uhr in die Thüringer Landesvertretung, Mohrenstraße 64, 10117 Berlin.

Trotz zahlreicher Verbote von Neonazigruppen entwickelt die rechtsextreme Szene ihre Strategie, Jugendliche über moderne und ansprechende Webangebote zu ködern, kontinuierlich weiter. Auch neue technische Entwicklungen und Trends werden unmittelbar für die Verbreitung von Propaganda genutzt. Über aktuelle Entwicklungen informiert der Bericht Rechtsextremismus online von jugendschutz.net, der am 09. Juli in Berlin vorgestellt wird. Die Erkenntnisse der länderübergreifenden Stelle für Jugendschutz im Internet werden ergänzt durch Erfahrungen der Online-Beratung des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“, die aus ihrer Beratungspraxis berichtet.

Es referieren:

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Stefan Glaser, Leiter des Bereichs Extremismus von jugendschutz.net Martin Ziegenhagen, Leiter der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus

Im Anschluss gibt es bei einem Imbiss die Möglichkeit zum Gespräch. Wir bitten um eine formlose Anmeldung bis zum 05. Juli 2013. Auch wenn Sie Interesse an den Pressematerialien haben, schicken Sie eine E-Mail an: mu@jugendschutz.net .

jugendschutz.net wurde 1997 von den Jugendministerien der Bundesländer als gemeinsame Stelle für den Jugendschutz im Internet eingerichtet. Seit 2000 beobachtet die Institution die Verbreitung rechtextremistischen Gedankenguts im Internet und entwickelt internationale Gegenstrategien; seit 2007 wird diese Arbeit durch die Bundeszentrale für politische Bildung unterstützt: www.jugendschutz.net.

Die ebenfalls von der bpb geförderte Online-Beratung gegen Rechtsextremismus des Vereins „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ besteht seit 2007 und berät Menschen, die von Rechtsextremismus in ihrem persönlichen Lebensumfeld betroffen sind. Weitere Informationen unter www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


Mit freundlichen Grüßen
Daniel Kraft
Pressesprecher bpb


Hier finden Sie die PDF-Icon Presseeinladung als PDF.


Pressekontakt bpb


Bundeszentrale für politische Bildung
Daniel Kraft
Pressesprecher
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel +49 (0)228 99515-200
Fax +49 (0)228 99515-293
presse@bpb.de
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln