zurück 
27.8.2021

Startschuss für neuen Standort der Bundeszentrale für politische Bildung in Gera

Bundesbehörde eröffnet dritten Standort in Gera neben Bonn und Berlin / Erster offizieller Besuch von Volkmar Vogel am 31. August 2021
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb eröffnet in Gera ihren dritten Standort neben Bonn und Berlin. Wie an den bisherigen Dienststellen in Bonn (Hauptsitz) und Berlin, wird auch von Gera aus bundesweit gearbeitet.

Der erste offizielle Besuch findet am Dienstag, 31. August 2021 statt. Volkmar Vogel, parlamentarischer Staatssekretär beim BMI, wird sich gemeinsam mit Thomas Krüger, Präsident der bpb, sowie weiteren Führungskräften des Hauses ein Bild von den Fortschritten vor Ort machen.

Wir laden Sie herzlich ein zu einem Pressetermin am 31.08.2021 um 14:45 Uhr am neuen Standort der bpb in Gera. Adresse: Haus Blendax, Stadtgraben 16, 07545 Gera.

Mit dem Standort in Gera will die bpb die Arbeit breiter aufstellen, sichtbarer machen und neue Zielgruppen erreichen. Kerngedanken sind, einen maßgeblichen Beitrag der politischen Bildung für individuelle und gesellschaftliche „Veränderungsprozesse“ zu leisten und deutschlandweit „Transformationsregionen“ in den Fokus der Arbeit zu nehmen. bpb-Präsident Thomas Krüger: „In den vergangenen Monaten haben wir intensiv an unseren neuen Aufgaben, Themen und Projekten gearbeitet. Wir möchten die politische Bildung mit dem neuen Standort in Gera ausbauen, neue Zielgruppen erreichen und dezentrale Strukturen stärken. Wir sind gespannt auf die Arbeit und freuen uns, dass es in Gera nun richtig losgehen kann“.

In der bpb in Gera sind drei neue Fachbereiche angesiedelt. Der Fachbereich „Politische Bildung in Veränderungsprozessen“ trägt politische Bildung in die Fläche und adressiert schwerpunktmäßig und bundesweit die von gravierenden sozioökonomischen Transformationsprozessen betroffenen Regionen. Hier sollen Zivilgesellschaft und politische Beteiligung gestärkt werden. Der Fachbereich „Politische Bildung und plurale Demokratie“ wird sich u.a. mit intersektionalem Transformations- und Erinnerungswissen sowie D.I.D. (politische Bildungsarbeit und Diversität, Intersektionalität und Dekolonialität) beschäftigen mit dem Ziel, politische Bildung zugänglicher zu gestalten und Barrieren zur gleichberechtigen Partizipation abzubauen. Der Fachbereich „Politische Bildung und Soziale Medien“ (FBM) beschäftigt sich mit den politischen und gesellschaftlichen Veränderungsprozessen durch Soziale Medien und ihren Folgen für die politische Bildung. Zudem ist im Fachbereich der Arbeitsbereich Kinder- und Familienmedien angesiedelt. Neben dem Ausbau politischer Bildungsangebote für diese Zielgruppe soll der Austausch mit Akteuren der Kindermedienlandschaft in Thüringen, aber auch darüber hinaus intensiviert werden.

Meine Kollegin Miriam Vogel wird vor Ort sein und steht für Pressefragen zur Verfügung. Bitte geben Sie mir doch kurz ein Signal, ob sie zum Termin dazu kommen werden (Email an presse@bpb.de).

Viele Grüße aus Bonn, Berlin und Gera
Ihr
Daniel Kraft
- Leiter Stabsstelle Kommunikation –


Die Pressemitteilung als PDF-Icon PDF
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln