30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Was im Argen liegt, birgt auch Potenzial: Wachsender Populismus in Europa, Divergenzen im Umgang mit Flucht und Zuwanderung, Streit um die sozialen und ökonomischen Ziele sind für Claus Leggewie nicht per se Zeichen der unabwendbaren Dekadenz des europäischen Gedankens. Vielmehr nimmt er sie zum Ausgangspunkt einer Analyse der europäischen Erneuerung, für die er auf vielen Feldern Ansätze identifiziert: Den nationalistischen Parolen stellt er die weltoffenen Konzepte lokaler Initiativen gegenüber, den auf Abschottung zielenden Strategien die Vision einer Unionsbürgerschaft, und die Profitmonopolisten konfrontiert er mit den ethisch wie sozial gebotenen Erfordernissen nachhaltig wirtschaftender Wohlfahrtsstaaten in Europa. Leggewie leuchtet in die dunklen Winkel der europäischen Einigung und kritisiert mit Leidenschaft deren Fehlentwicklungen. Doch legt er damit zugleich die multiplen Chancen zur Erneuerung offen, die sich, so Leggewie, überall dort bieten, wo die Bürgerinnen und Bürger der Union für deren Werte, für Menschenrechte, Teilhabe, Solidarität, Nachhaltigkeit und ein solcherart gestärktes Europa eintreten.


Autor: Claus Leggewie, Seiten: 320, Erscheinungsdatum: 17.12.2018, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10240

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln