30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Mehr als 70 Jahre nach dem Holocaust gibt es nicht mehr viele Frauen und Männer, die dem nationalsozialistischen Vernichtungslager Auschwitz entgingen und Zeugnis ablegen können. Wie konnten sie überleben, und, mehr noch, angesichts grauenhafter Erfahrungen ihren Lebensmut und ihre Menschlichkeit bewahren? Welche Botschaft an die Nachgeborenen liegt im Leben dieser Menschen, die als Zeitzeugen bis heute die Erinnerung wachhalten, die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit einfordern und sich gegen Menschenfeindlichkeit und Hass engagieren? Christa Spannbauer und Thomas Gonschior porträtieren vier von ihnen: Esther Bejarano, Yehuda Bacon, Éva Pusztai und Greta Klingsberg. Der Blick auf die ganz besondere Lebens-Leistung dieser Menschen berührt tief. Sie bezeugen unverbrüchlich, dass und warum die Unmenschlichkeit des Holocaust sie und ihre Würde nicht zerstören konnte.

Dem Buch liegt eine DVD mit einem 60-minütigen Dokumentarfilm sowie 80-seitigem Unterrichtsmaterial für den Einsatz an Schulen bei.

  • http://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/gerettete-geschichten/«
  • http://www.bpb.de/geschichte/nationalsozialismus/erinnerungsorte/«
  • http://www.bpb.de/lernen/themen-im-unterricht/nationalsozialismus /«

  • Autor: Christa Spannbauer / Thomas Gonschior, Seiten: 200, Erscheinungsdatum: 22.01.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10342

    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln