Suche im Shop

Inhalt

Liebe und Hass sind keine Kleinigkeiten. Dennoch wird die Frage nach der Bedeutung von Gefühlswelten oder Emotionen in den Debatten über Theorie und Praxis politischer Bildung bisher nur am Rande bearbeitet. Zugleich wird vermehrt darüber diskutiert, ob Politik mit neuen Formen der "Emotionalisierung" konfrontiert ist. Dabei geht es um das Phänomen der "Wutbürger" oder um die These, Populismus und Extremismus würden Affekte adressieren und die Rationalität demokratischer Prozesse untergraben. Gibt es also eine professionsspezifische "Blindheit" der politischen Bildung? Liegt dieser eine historisch begründete Fixierung auf die Rationalisierung politischer Diskurse zugrunde? Gibt es überzeugende Gründe, sich intensiver mit der Rolle von Emotionen als Gegenstand, aber auch als pädagogische Einflussgröße in der politischen Bildung zu befassen? Der Band nimmt eine Bestandsaufnahme der Fachdebatte über die Bedeutung von Emotionen in der politischen Bildung vor und will deren Weiterentwicklung anstoßen. Emotionen werden als Gegenstand sowie als konstituierende Größe in politischen Bildungsprozessen diskutiert. Relevante Diskurse aus anderen Wissenschaftsdisziplinen werden einbezogen.

Korrekturhinweis:


Leider enthält ein Beitrag des Bandes Fehler: Auf Seite 258 und 259 sind Abb. 1 und 2 identisch. Abb. 1 ist damit nicht korrekt und irreleitend. Die Fußnoten in diesem Beitrag sind im Text falsch nummeriert (mit 37 bis 39 statt 1 bis 3).

Eine korrigierte Version des Beitrages finden Sie hier als PDF-Icon PDF zum Download.
Wir bitten um Entschuldigung!

  • http://www.bpb.de/gesellschaft/bildung/politische-bildung/«
  • http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/kongress-tagung/269250/14-bundeskongress-politische-bildung-2019-was-uns-bewegt-emotionen-in-politik-und-gesellschaft«

  • Herausgeber: Anja Besand / Bernd Overwien / Peter Zorn, Seiten: 436, Erscheinungsdatum: 26.02.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10299

    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln