30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Lebensverläufe spiegeln Zeitumstände und deren Veränderung. Besonders eindringlich zeigt sich das im (Rück-)Blick auf die Lebenswirklichkeit von Frauen. Lange Zeit waren sie in Fragen des Rechts und der Bildung, der Freiheit und Selbstbestimmung gegenüber Männern benachteiligt – in mancher Hinsicht, so die Botschaft des Buches, sind sie es bis heute. Hundert Porträts in Text und Bild stehen beispielhaft für das, was Frauen in den vergangenen hundert Jahren verändert haben. Sie zeigen Wegbereiterinnen der Emanzipation wie Helene Lange, historische und zeitgenössische Persönlichkeiten aus Politik und Kultur wie Rosa Luxemburg oder Juli Zeh, Frauen in Wissenschaft und Sport wie Lise Meitner oder Birgit Prinz, Pionierinnen auf sozialem Neuland wie Beate Uhse, schließlich Ikonen eines modernen Feminismus wie Margarete Stokowski und Publizistinnen wie Carolin Emcke. Bei allen Leistungen und Errungenschaften: Das Buch zeigt zugleich, dass und wo noch viel zu tun bleibt. Noch immer sind Frauen in Politik und Wissenschaft unterrepräsentiert und werden bei der Bezahlung und der Aufteilung gesellschaftlich unverzichtbarer sozialer Arbeit benachteiligt.

  • http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauenbewegung/«
  • http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/frauen-in-deutschland

  • Herausgeberin: Sabine Kranz / Annegret Ritter, Seiten: 192, Erscheinungsdatum: 12.06.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10387

    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln