Suche im Shop

Inhalt

Filme von Frauen stellen noch immer einen relativ geringen Anteil der deutschen wie auch der internationalen Filmproduktion. Zudem sind sie seltener Gegenstand filmhistorischer oder filmwissenschaftlicher Betrachtung. Nichtsdestotrotz haben sich zahlreiche Filmkünstlerinnen, Pionierinnen und Aktivistinnen ihren Platz in der Branche erkämpft und eigene Standpunkte, Ästhetiken und Themen etabliert.

Während in der Bundesrepublik Filmemacherinnen im Kontext des Neuen Deutschen Films ab den späten 1960er-Jahren ihre künstlerischen Ausdrucksweisen zunehmend selbstbewusst vertreten konnten, gelang es auch Regisseurinnen in der DDR im staatlich gelenkten System der DEFA zu reüssieren.

Anlässlich der Retrospektive Selbstbestimmt. Perspektiven von Filmemacherinnen bei den 69. Internationalen Filmfestspielen Berlin versammelt diese Edition Essays von Filmwissenschaftlerinnen und Filmemacherinnen sowie insgesamt zehn teils sehr selten gezeigte Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme bedeutender deutscher Regisseurinnen.

Mit Texten von Gabriele Dietze, Sherry Hormann, Heike Klippel, Eva Trobisch, Natalie Lettenewitsch, Maren Ade, Anke Zechner, Lisa Miller, Christine Lang und Tatjana Turanskyj.

Auf zwei DVDs enthält diese Edition folgende Filme:


Autor: Karin Herbst-Meßlinger, Rainer Rother, Seiten: 216, Erscheinungsdatum: 28.06.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10360

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln