30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Es scheint, als sei erst mit der Distanz von hundert Jahren ein fairer Blick auf die Weimarer Reichsverfassung möglich. Lange wurde sie direkt oder indirekt für das Scheitern der ersten deutschen Demokratie und das Erstarken des Nationalsozialismus verantwortlich gemacht. Diese Sichtweise blende jedoch, so der Tenor der Beiträge des Sammelbandes, die Fülle moderner und fortschrittlicher Ansätze in der Verfassung aus: Die Weimarer Republik war einer der ersten Staaten Europas, in denen Frauen das Wahlrecht erhielten. Die Weimarer Reichsverfassung begründete den Sozialstaat, ordnete die Beziehungen zwischen Staat und Religion und schützte menschliche Freiheit und Würde durch einen umfassenden Grundrechtskatalog. Autorinnen und Autoren aus Rechts- und Geschichtswissenschaft sowie Theologie erläutern und veranschaulichen das auf Recht und Gerechtigkeit, Demokratie, Freiheit und Solidarität zielende Potenzial der lange verkannten Weimarer Reichsverfassung.

  • http://www.bpb.de/geschichte/deutsche-geschichte/weimarer-republik/«
  • http://www.bpb.de/apuz/289224/die-weimarer-reichsverfassung-vorbild-oder-gegenbild-des-grundgesetzes«

  • Herausgeber: Horst Dreier / Christian Waldhoff , Seiten: 432, Erscheinungsdatum: 23.07.2019, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10365

    Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln