30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Die Mara Salvatrucha, kurz MS-13, gilt als eine der brutalsten und gefährlichsten Gangs Mittel- und Nordamerikas. Von salvadorianischen Einwanderern in den Armutsvierteln von Los Angeles gegründet, ist die Gang heute vor allem in El Salvador, aber auch in den USA, Kanada, Mexiko und anderen mittelamerikanischen Ländern aktiv. In den USA fällt ihr Name immer wieder im Zusammenhang mit Forderungen nach verschärfter Migrationsabwehr - gleichwohl sind es in erster Linie die Menschen in und aus Mittelamerika, die unter der Gewalt der Gangs leiden und vor dieser fliehen. Ausgehend von der Geschichte des Auftragsmörders "El Niño de Hollywood" beschreiben Oscar und Juan José Martinez die Entwicklung der MS-13, ihre Rituale und Vorgehensweise, die sich in erschütternder Brutalität speziell auch gegen Minderjährige und Frauen richtet. So entsteht eine Reportage über eine Welt voller Grausamkeit, Armut, Perspektivlosigkeit und verquerer Moral, die gleichzeitig nach den sozialen, historischen und politischen Bedingungen dieser in mehrerlei Hinsicht grenzüberschreitenden Gewalt fragt.


Autor: Oscar Martinez / Juan José Martinez, Übersetzung: Hans-Joachim Hartstein, Seiten: 320, Erscheinungsdatum: 20.11.2020, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10534

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln