Suche im Shop

Inhalt

Weiter wie bisher? Die Rezepte gegen den menschengemachten Klimawandel erscheinen uninspiriert und kraftlos. Mit anhaltender Dynamik plündert insbesondere der globale Norden die Ressourcen der Erde. Die Schere zwischen Saturierten und Marginalisierten öffnet sich, und die global operierenden Ökonomien kommen vom Wachstumsmantra nicht los. In vielen Regionen der Erde bricht sich gärende, diffuse Unzufriedenheit in Protesten und Unruhen Bahn, während anderenorts Menschen buchstäblich um ihre Lebensgrundlagen bangen. Welche Zukunft ist der Menschheit bei solchen Perspektiven beschieden? Die Ökonomin Maja Göpel rückt das kaum je hinterfragte Höher-Schneller-Weiter so vieler Lebensbereiche in den Mittelpunkt ihrer Diagnose und fordert dazu auf, genauer hinzusehen und sich nicht auf ebenso vertrauten wie ausgetretenen Pfaden zu bewegen: Lassen sich in sozialer und ökologischer Hinsicht Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit überhaupt mit den überkommenen Zutaten und Rezepten erreichen? Müsste zumal in der Marktwirtschaft nicht die Erkenntnis der Endlichkeit von Ressourcen den Umgang mit ihnen bestimmen? Sei es nicht unabdingbar, unsere Erwartungen an ein gutes Leben in eine realistische Beziehung zu den Chancen der anderen, der nach uns Kommenden und zur Tragfähigkeit des Planeten zu setzen?


Autorin: Maja Göpel, Seiten: 208, Erscheinungsdatum: 06.01.2021, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 10602

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln