Suche im Shop

Inhalt

Ob Wirtschaft, Bildung, Kultur oder Sprache: Koloniale Herrschaft zeichnete sich durch die gewaltsame Umstrukturierung quasi aller Lebensbereiche aus. Die Nachwirkungen dieser Kolonialpolitiken sind in den Ländern des Globalen Südens bis heute spürbar. Doch so alt wie die europäische Expansion ist, sind auch Protest und Widerstand dagegen. In den Comicgeschichten werden drei Generationen antikolonialen Widerstands in Kamerun skizziert.

Das zentralafrikanische Land war 35 Jahre lang deutsche Kolonie. Die Geschichten des kamerunischen Königs Duala Manga Bell, der Anlu-Rebellion der Kom-Frauen sowie des Aktivisten André Blaise Essama ermöglichen historisches Lernen aus einer antirassistischen Perspektive. Hier schreiben die Kolonialisierten Geschichte und wehren sich gegen das System von Unterdrückung, Gewalt und Ausbeutung. Ihre Kämpfe machen das Ausmaß der kolonialen Gewaltherrschaft deutlich und bieten einen Ausgangspunkt dafür, über das koloniale Erbe ins Gespräch zu kommen.

Durch die bilinguale Veröffentlichung auf Deutsch und Französisch eignen sich die Texte auch für Sprachlernende.


Autor: Initiative Perspektivwechsel (Hrsg.), Seiten: 296, Erscheinungsdatum: 12.07.2021, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 3943

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln