30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren
Suche im Shop

Inhalt

Im Mai 1942, wenige Wochen bevor dort die Deportationen und der Massenmord an der jüdischen Bevölkerung begannen, drehte ein NS-Filmteam im Warschauer Ghetto. Über den genauen Zweck des Films ist nichts bekannt, ein erster Rohschnitt wurde nie fertiggestellt. In den 1990er-Jahren tauchte herausgeschnittenes Filmmaterial auf, das zeigt, wie die Aufnahmen in Szene gesetzt wurden, um der antisemitischen Propaganda zu dienen. Die israelische Regisseurin Yael Hersonski macht den Rohschnitt des Propagandafilms zum Gegenstand ihres Films "Geheimsache Ghettofilm". Hersonski beleuchtet die Filmarbeiten im Ghetto und entlarvt die Inszenierung der Filmaufnahmen – auch indem sie Zeitzeugen interviewt und historische Dokumente ehemaliger Ghettobewohner vertont.

Auf dieser DVD finden Sie neben Hersonskis dokumentarischer Rekonstruktion viele zusätzliche Informationen zur Geschichte des Filmmaterials von 1942 und zum Warschauer Ghetto – Kommentare und Analysen von Historikern und Filmexperten, Bildergalerien sowie Literatur- und Recherchetipps.

Technische Angaben
Format: DVD-Video/ROM (Hybrid), Videoteil abspielbar auf DVD-Player sowie auf PC und Mac mit Abspielsoftware, Datenteil benötigt einen aktuellen HTML-5-fähigen Internetbrowser
Laufzeit: 87 Min.
Bild: 16:9, PAL Farbe
Ton: Stereo
Sprache: Deutsch, Englisch, dt./engl. UT


Hier können Sie sich den Film direkt ansehen:

 
(© 2013 Belfilms LTD. / bpb)



Didaktische Impulse zum Film finden Sie hier:

PDF-Icon Propaganda und ihre Wirkungsabsichten – zum Entstehungskontext des Filmmaterials aus dem Warschauer Ghetto

PDF-Icon Der Film im Kontext – Leben und Alltag im Warschauer Ghetto

PDF-Icon Filmethik – über den "richtigen" Umgang mit Archivmaterial


Herausgeber: bpb, Seiten: 1, Erscheinungsdatum: 18.12.2013, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 1958

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln