Suche im Shop

Inhalt

Es ist durchsichtig, riecht und schmeckt nach nichts. Maximal vier Tage können wir ohne diesen kostbaren Stoff überleben. Fluter widmet sich unserem wichtigsten Lebensmittel: Wasser.

Wer in Deutschland Wasser will, öffnet den Hahn und das Trinkwasser sprudelt aus der Leitung. Weltweit haben aber 1,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser. Am Beispiel Sierra Leone zeigt fluter, was die Menschen dort tun müssen, um an Wasser zu kommen. Unsere Reporterin begleitet einen 17-jährigen Jungen, der täglich 20 Kilometer für Wasser läuft.

Sind die zunehmenden Privatisierungen in der Wasserversorgung Gefahr oder Chance? Fluter spricht mit dem ghanaischen Ökonom Franklin Cudjoe und der kanadischen Bürgerrechtlerin Maude Barlow über dieses Thema. Außerdem erklärt ein Ernährungswissenschaftler, warum es sinnvoll sein kann, 38 Dollar für eine Flasche Wasser auszugeben. Und wir begeben uns zur Quelle einer Erfolgsgeschichte. Im französischen Evian-les-Bains wird das meistgetrunkene Mineralwasser der Welt abgefüllt: 1,7 Milliarden Liter Evian-Wasser verkauft der Lebensmittelgigant Danone jedes Jahr.

"Die Kriege der Zukunft werden um Wasser geführt." Das prophezeite der ehemalige UN-Generalsekretär Boutros Ghali bereits 1985. Konfliktforscher Aaron T. Wolf ist anderer Meinung. Im fluter-Interview sagt er warum und erklärt, wo die Brennpunkte der Zukunft liegen.


Herausgeber: Bundeszentrale für politische Bildung, Seiten: 52, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 5823

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln