Suche im Shop

Inhalt

1919 entsteht mit der Weimarer Republik die erste Demokratie auf deutschem Boden. Mit Errungenschaften wie dem Frauenwahlrecht und sozialer Gesetzgebung setzt sie weltweit Maßstäbe. In diesem freiheitlichen Klima gelangen Wissenschaft und Technik, Kunst und Kultur, befreit von überkommenen Konventionen und getragen von Fortschrittsglauben, zu neuer Entfaltung. Doch das Hervorgehen des neuen Systems aus der Niederlage im Ersten Weltkrieg erweist sich als schwere Hypothek. Die Legitimität der jungen Demokratie wird von großen Teilen der Gesellschaft infrage gestellt – von den Anhängern der untergegangenen Monarchie, ebenso wie von ideologischen Bewegungen am linken und rechten Rand des politischen Spektrums. Als im Zuge der Weltwirtschaftskrise Massenarbeitslosigkeit und Verarmung um sich greifen, kommt das politische System an seine Grenzen. Das bietet den Feinden der Demokratie die Chance, das ungeliebte System zu stürzen.


Erscheinungsdatum: 11.05.2021, Erscheinungsort: Bonn, Bestellnummer: 4346

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln