4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung

4. Konferenz 2013



1. Tag

Eröffnung und Einführung, Themenkomplex: die Umformatierung des Sozialen



Am ersten Konferenztag finden nach Begrüßungs- und Eröffnungsreden einführende Vorträge zum Thema „Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933“ statt. Der Tag schließt mit einer Diskussionsrunde und einem Empfang. Hier finden Sie das Programm des ersten Konferenztages.


27. Januar 2013



Ab 9.30 Uhr
Registrierung

11.00 Uhr
PDF-Icon Begrüßung
Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung

11.15 Uhr
Eröffnung
Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister des Innern

11.45 Uhr
PDF-Icon Eröffnungsvortrag
Norbert Frei, Friedrich-Schiller-Universität, Jena

12.30 Uhr
Imbiss

13.30 Uhr
PDF-Icon Einführung
Harald Welzer, Universität Flensburg & Michael Wildt, Humboldt-Universität zu Berlin

14.15 Uhr
Die Umformatierung des Sozialen: Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft, Teil 1

PDF-Icon „Volksgemeinschaft als kulturelle Praxis“
Hans Dieter Schäfer, Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

PDF-Icon „Frauen und Volksgemeinschaft“
Elizabeth Harvey, University of Nottingham
Diskussion
Moderation: Michaela Christ, Universität Flensburg

16.15 Uhr
Kaffeepause

16.45 Uhr
Die Umformatierung des Sozialen: Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft, Teil 2

PDF-Icon „Soldatische Vergemeinschaftung“
Sönke Neitzel, London School of Economics and Political Science, London

PDF-Icon „Emotionen und Gemeinschaft“
Uffa Jensen, Max-Planck-Institut, Berlin
Diskussion
Moderation: Susanne Beer, Centre Marc Bloch, Berlin

Im Anschluss Christian Gudehus im Gespräch mit dem israelischen Schriftsteller Nir Baram, Autor des Buches „Good People“ (in Englisch)

19.15 Uhr
Empfang

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln