Veranstaltungen

Dokumentation



Das Leben ist politisch!

Eine Lesewoche

(© bpb, Leitwerk)


Vier Abende. Vier Romane.
Vier politische und politisch-historische Fragen unserer Zeit.

Literatur ist immer ein Kind ihrer Zeit. Sie kann nicht anders, sie kontextualisiert Geschehnisse, greift hier politische und historische Entwicklungen auf und arbeitet sich dort an gesellschaftlichen Fragen ab – mal mehr, mal weniger. Jenseits dessen, was als "leichte Kost" oder "Unterhaltungslektüre" gilt, gibt es Literatur, die vor allem eins zu sein scheint: politisch. Literatur, vor allem politische Belletristik, die uns das Gefühl gibt – dem Romancharakter zum Trotz – unmittelbar mit einem politischen oder gesellschaftlichen Problem oder historischen Sachverhalt konfrontiert zu sein. Die Wissen vermittelt und zur kritischen Reflexion anregt.

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat für ihre Lesewoche im Herbst vier Romane dieser Art ausgewählt. Gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren soll vom 4. bis 7. November 2019 im bpb:medienzentrum in Bonn gelesen und diskutiert werden – über Umweltproteste und Atomausstieg, über die Nachwende- und Transformationszeit, über Nationalsozialismus und Widerstand, über Herkunft und Identitätsfragen und über den einzelnen Menschen mittendrin.

Das Programm der Lesewoche als PDF-Icon PDF zum Download.

"Der Kastor kommt! - Eine Beziehungsgeschichte"

Lesung von und Diskussion mit Wolfgang Ehmke (04.11.2019)
Lesung von und Diskussion mit Wolfgang Ehmke über seinen neuen Roman "Der Kastor kommt! – Eine Beziehungsgeschichte". Die Geschichte von Robert, der sich zwischen seinem Job als Berufsschullehrer in Hamburg und seinem Engagement in einer Anti-Atom-Initiative mehr und mehr aufreibt. (© Bundeszentrale für politische Bildung Foto: Andreas Conradt / PubliXviewinG)

"Oder Florida"

Lesung von und Diskussion mit Christian Bangel (05.11.2019)
Lesung von und Diskussion mit Christian Bangel über seinen neuen Roman "Oder Florida". Die Reise zurück in die Nachwendezeit in Frankfurt an der Oder, in eine Zeit von Freiräume, Arbeitslosigkeit, Abwanderung und alltäglicher rechtsextreme Gewalt. (© Bundeszentrale für politische Bildung Foto: Christian Bangel)

"Bis die Sterne zittern"

Lesung von und Diskussion mit Johannes Herwig (06.11.2019)
Lesung von und Diskussion mit Johannes Herwig über sein Debüt "Bis die Sterne zittern". Die Geschichte des sechzehnjährigen Harro, der Mitte der 1930er Jahre mit neuen Freunden jenseits der Hitlerjugend Freiheiten findet - Freunde, die zu den heute vergessenen Leipziger Meuten gehören. (© Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Foto: Gerstenberg Verlag)

"Ich bin Özlem"

Lesung von und Diskussion mit Dilek Güngör (07.11.2019)
Lesung von und Diskussion mit Dilek Güngör über ihren Roman "Ich bin Özlem", in dem sie die Herausforderung der Identitätsfindung jener thematisiert, deren Eltern oder Großeltern nach Deutschland kamen und heute in einer Gesellschaft leben, die besessen ist von der Frage nach der "wahren" Herkunft. (© Bundeszentrale für politische Bildung/bpb Foto: Dilek Güngör)

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln