30 Jahre Deutsche Einheit Mehr erfahren

Berlin besuchen – Politik begreifen

Ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung für Berlin-Besucher
Anmelden

Brandenburger Tor Lizenz: cc by-nc-nd/2.0/de (Wolfgang Staudt)


Besucherprogamm DIGITAL – Innovative Gruppenvorträge on Demand

Angesichts der aktuellen COVID-19-Pandemie und den notwendigen Maßnahmen zu deren Eindämmung wurde das internationale Besucherprogramm der bpb eingestellt. Leider ist es uns bis auf Weiteres nicht möglich, Besuchergruppen in unserem Hause zu empfangen und Live-Vorträge anzubieten.

Da Sie uns nicht persönlich am Checkpoint Charlie in Berlin besuchen können, laden Sie unsere Referentinnen und Referenten doch einfach digital zu sich ein! Für Schulklassen, AGs, Vereine, Initiativen, Stiftungen, Studierendenden- und andere Gruppen bieten wir kostenlose Online-Vorträge zur politischen Bildung an.

Wenn Sie eine Gruppe sind, vereinbaren Sie einen gerne einen Termin mit uns.

Alle Online-Vorträge werden via Zoom durchgeführt, was lediglich eine einmalige Anmeldung erfordert. Die Vorträge sind interaktiv und nach innovativen mediendidaktischen Prinzipien gestaltet, so dass Sie die Möglichkeit haben, das jeweilige Thema entsprechend Ihren individuellen Bedarfen zu vertiefen und mit unseren Referent/innen zu diskutieren. Nebenbei erfahren Sie auch etwas über die bpb und lernen unsere vielfältigen Angebote kennen. Diskussion und Austausch spielen dabei eine zentrale Rolle.

Aktuell bieten wir Vorträge zu folgenden besonders häufig nachgefragten Themen an:

Basisvortrag 1: Werte der Demokratie (u.a. ergänzt durch die Fragestellung Grundrechte vs. Pandemie-Gesetze)

Dauer: 1 Stunde
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Wie viele andere Staaten ist die Bundesrepublik Deutschland eine Demokratie, in der politische Entscheidungen von gewählten Volksvertreterinnen und -vertretern getroffen werden. Die "Herrschaft des Volkes" hat ihren Ursprung im Griechenland der Antike. Aber wie ist diese Staatsform eigentlich entstanden? Wie hat sie sich über die Jahrhunderte weiterentwickelt? Und inwiefern unterliegt sie den konkreten Kontexten der Gesellschaft, in der sie gelebt wird? Denn Demokratie ist nicht gleich Demokratie. Die deutsche Demokratie atmet eine andere Luft als die US-amerikanische oder französische.

Der Vortrag "Werte der Demokratie" beleuchtet die Entwicklung der Demokratieidee von der Antike bis in die heutige Zeit. Im Fokus stehen die repräsentative Demokratie der Bundesrepublik Deutschland und ihre einzigartige Entstehungsgeschichte. Der "Nie-Wieder-Geist" nach dem Holocaust und den Ereignissen des 2. Weltkrieges konstituiert zentrale Werte des deutschen Grundgesetzes, ist jedoch nicht allein Grundlage der Verfassung von 1949. Der Vortrag geht auch auf aktuelle Fragestellungen ein, wie z.B. die Debatte um den Begriff der "Rasse", und wirft einen Blick über Deutschland hinaus.

Basisvortrag 2: Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Dauer: 1 Stunde
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Der Vortrag möchte das komplexe politische System der Bundesrepublik Deutschland erfahrbar und begreifbar machen und Impulse für die eigene politische Partizipation und ein mögliches zivilgesellschaftliches Engagement geben. Ausgehend von einem kurzen Abriss über die Entwicklung der deutschen Verfassungsgeschichte vom Deutschen Bund über das Kaiserreich, die Weimarer Republik und das NS-Regime bis hin zur Entstehung des Grundgesetzes – dem Herzstück und Fundament unsers politischen Systems – werden die zentralen Prinzipien des politischen Systems erörtert. In diesem Kontext werden die Strukturen, Institutionen und politischen Akteure sowie die Kompetenzen und Funktionen der Verfassungsorgane vorgestellt. Des Weiteren werden die Charakteristika der repräsentativen Demokratie aufgezeigt und die Funktionsweise des Föderalismus anschaulich erklärt. Abschließend werden Bezüge zu aktuellen politischen Debatten hergestellt sowie Chancen, Herausforderungen und mögliche Zukunftsszenarien in den Blick genommen und diskutiert.

Basisvortrag 3: Die Europäische Union

Dauer: 1 Stunde
Methodik: Präsentation, Diskussion, moderierte Gruppendiskussion

Die Europäische Union ist ein außergewöhnliches Staatengebilde, das über Jahrhunderte undenkbar schien. Krieg und Machtstreben bestimmten das politische Leben auf dem Kontinent. Viele Reiche und Staaten, Sprachen, Konfessionen und Kulturen haben in Europa ihren Ursprung. Der Vortrag "Europa und die EU" nimmt dieses menschheitsgeschichtlich einmalige Projekt, das 2012 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, in den Fokus und zeichnet seine Entwicklung von der Gründung bis heute nach.

In den letzten Jahren kommt die Kritik an diesem Projekt insbesondere aus den eigenen Reihen. Zahlreiche politische Parteien und unterstützende Bewegungen haben sich seither gebildet und sind in den meisten Mitgliedsstaaten politisch aktiv. Aber wie ist die EU eigentlich aufgebaut? Welche Funktion haben die Kommission oder der Rat? Im Vortrag wird die Geschichte dieser Gemeinschaft vorgestellt. Darüber hinaus wird eine spannende Institutionenkunde geboten, die auch dazu anregen soll, kritisch über die EU und die Rolle Deutschlands in der EU nachzudenken.

Basisvortrag 4: Die Medienlandschaft vor neuen Herausforderungen: Fake News und Medienmanipulation

Dauer: 1 Stunde
Methodik: Präsentation, Diskussion, Fallstudien und Erkundung von eigener Medienkompetenz

Ausgehend von zentralen Werten des Journalismus und der (digitalen) Publizistik analysiert der Vortrag, wie in Zeiten der COVID-19-Pandemie mittels Falschmeldungen, Gerüchten und gezielter Desinformation versucht wird, die öffentliche Meinung über das Internet und die sozialen Netzwerke zu beeinflussen. Anhand ausgesuchter Fallbeispiele werden unterschiedliche Formen von Fake News vorgestellt, deren Funktionsweisen erörtert und die damit verbundenen Indikatoren aufgezeigt. Neben Aspekten wie Emotionalisierung und manipulativem Framing werden auch die spezifischen Narrative in den Blick genommen, die die sogenannten alternativen Medien meist prägen, wie z.B. Hate Speech, Verschwörungstheorien, Social Bots u.Ä. Der Vortrag verzichtet bewusst auf moralische Wertungen und betont stattdessen die Bedeutung von Faktenchecks im Rahmen der eigenen Meinungsbildung sowie die Notwendigkeit, das eigene Medienverhalten immer wieder kritisch zu hinterfragen. Darüber hinaus soll den Teilnehmenden ein Instrumentarium vermittelt werden, das sie befähigt, die Qualität von Informationsquellen eigenständig zu beurteilen.


Sollten Sie Interesse an einem Thema haben, das sich nicht unter den genannten Themen findet, setzen Sie sich bitte persönlich mit uns in Verbindung, wir prüfen dann schnellstmöglich, ob Ihrem Bedarf möglicherweise dennoch entsprochen werden kann.

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse!


Angesichts der aktuellen Corona-Pandemie und den notwendigen Maßnahmen zu deren Eindämmung wird das internationale Besucherprogramm der bpb bis zum 31. Januar 2021 eingestellt. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden. Mehr Informationen zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Angebote der bpb finden Sie hier.

Hier finden Sie Informationen zum derzeit eingestellten Programm

Berlin, deutsche Hauptstadt und politisches Zentrum, Sitz von Parlament und Regierung, von Institutionen und Organisationen, internationale Stadt der Begegnungen und der Kultur, Medienstadt, Ort deutscher, europäischer und internationaler Geschichte. Berlin, Anziehungspunkt für Besucher und Besucherinnen aus Deutschland und aus aller Welt.

Berlin besuchen – Politik begreifen, dabei hilft das Berliner Medien- und Kommunikationszentrum der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit einem Programmangebot für Besuchergruppen aus dem In- und Ausland.

Unser kostenloses Programmangebot (auch in Englisch möglich)
  • Eine kurze Einführung in die Arbeit und das umfangreiche Buch-, Medien- und Programmangebot der bpb, verbunden mit einem Besuch im Medienladen der bpb (ca. 20 min.)
  • Vortrag und Diskussion mit fachlich versierten Referenten und Referentinnen aus Bildung, Politik, Medien zu politischen und gesellschaftlichen Themen Ihrer Wahl. Im Vortragssaal der bpb (60 – 90 min.)

Das Themenangebot der bpb:
  • Aktuelle Fragen der internationalen Politik (Internationaler Terrorismus, die Entwicklung im Nahen Osten, der Islam, Chinas Zukunft, die Globalisierung...)
  • Themen der deutschen Zeitgeschichte (NS–Diktatur und Shoah, Deutsche Nachkriegsgeschichte, Mauerbau und Mauerfall; Politik und Gesellschaft in der DDR, das Jahr 1968 in Berlin...)
  • Themen zu Politik und Demokratie (das Parteiensystem, das föderale System, Migration und Integration, politischer Extremismus...)
  • Europa und Internationale Beziehungen (europäischer Einigungsprozess, europäische Idee, transatlantische Beziehungen, deutsch-russische Beziehungen, Deutschlands Nachbarn im Osten...)
  • Themen aus Gesellschaft und Kultur (Jugendkulturen, Hauptstadt Berlin, Filmbildung, Menschenrechte, Werte der Demokratie...)
Bitte beachten Sie: Je früher Sie Ihren Themenwunsch mit uns besprechen, umso präziser können wir Ihren Wunsch erfüllen. Gerne erfüllen wir auch – wenn es uns möglich ist – thematische Sonderwünsche.

Zusätzlich buchen können Sie (gegen einen Unkostenbeitrag von 6,00 €/TN): Moderierte Videobustouren durch Berlin zu ausgewählten "Orten der Geschichte" (60 – 120 min.) nach Vereinbarung. Historische Bild- und Filmdokumente werden vom Guide während der Tour auf den Monitoren im Bus eingespielt. Anmeldung bitte direkt bei unserem Partner "zeitreisen". Die Videobus-Tour ist ab 20 TN buchbar.

Videobustouren können ab sofort zu verschiedenen Themenbereichen gebucht werden

Folgende Themen können Sie für eine Videobustour wählen:

Orte der Demokratie
Diese Tour gibt einen Überblick über die historisch-politische Entwicklung Berlins von der Kaiserzeit bis in unsere Gegenwart. Anhand von Alltags- und Politikgeschichte wird der schwierige Weg zur Demokratie deutlich gemacht.

Erster Weltkrieg - Berlin als Frontstadt
Die Tour begibt sich auf die Spurensuche zum 1. Weltkrieg in Berlin. Wie leben die Menschen in der Reichshauptstadt zu dieser Zeit ? Wie wird der Krieg wahrgenommen? Wie ändert sich mit den politischen Umbrüchen auch das kulturelle und intellektuelle Leben? Diese und viele weitere Fragen werden auf der Tour zur „Frontstadt“ Berlin beantwortet.

Die Weimarer Republik
Die Bustour bietet einen geschichtlichen Einblick in die Entstehung und turbulente Entwicklung der ersten deutschen Demokratie. Sie versetzt die Teilnehmer/innen unmittelbar in die Zeit der Zwanziger Jahre und thematisiert unter anderen die Anfänge der Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern und das Frauenwahlrecht.

Die Berliner Mauer
Die Berliner Mauer ist das Symbol für die politische Teilung der Welt im 20. Jahrhundert. Diese Tour vermittelt sehr anschaulich die Zeit der deutschen Teilung von 1961 bis 1989. Ende der 80er Jahre entsteht die friedliche Revolution durch den Aufbruch der Zivilgesellschaft. Die Tour macht diese spannende Zeit wieder erlebbar.

Die 68er
Berlin wird zur Hochburg der Studentenrevolte und zur heimlichen Hauptstadt der 68er Bewegung. Hier lebt die Kommune 1, wirkt Rudi Dutschke und wird Benno Ohnesorg erschossen. Die 68'er stellen in verschiedener Hinsicht eine Zäsur in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland dar, die bis heute zu spüren ist.


Wo Sie uns finden:

  • Sie finden uns direkt im politischen Zentrum Berlins nahe dem Checkpoint Charlie in der Friedrichstraße 50, 10117 Berlin

Für wen wir da sind:

  • Berlin-Besucher aus gesellschaftlichen Gruppen (Politik, Institutionen, Vereine, Organisationen...)
  • Schüler- und Jugendgruppen auf Klassen- bzw. Gruppenfahrt nach Berlin
  • Gruppen aus Ausbildung, Universitäten und Fach(hoch)schulen
Bitte beachten Sie: Die Gruppengröße sollte in der Regel zwischen 25 bis maximal 50 TN betragen. Der Besuch kleinerer Gruppen in der bpb ist möglich, bedarf aber einer gesonderten Absprache.

Anmerkungen zur Anmeldung

Bitte teilen Sie uns möglichst frühzeitig Ihren Besuchswunsch mit. Es steht nur eine begrenzte Anzahl von Besuchsterminen zur Verfügung. Nutzen Sie für Ihre Anmeldung das unten stehende Anmeldeformular oder schicken Sie uns eine mail mit den erforderlichen Angaben.

Termin

01.01.2020 bis 31.12.2021

Termin herunterladen

Anmeldung

Anmelden

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Fachbereich Veranstaltungen
Besucherprogramm "Berlin besuchen - Politik begreifen"

Simone Hartwich
Tel +49 (0)30 254504-416
Fax +49 (0)30 254504-422
besucherprogramm-online@bpb.de

Milena Mushak (verantwortlich)
Tel +49 (0)30 254504-418
besucherprogramm-online@bpb.de

Fatih Demircan
Tel +49 (0)30 254504-456
besucherprogramm-online@bpb.de

Zeitreisen - Veranstaltungs- und Projektmanagement
Arne Krasting
Tel +49 (3)0 440244-50
Fax +49 (3)0 440244-48
videosightseeing.de/

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln