Internationales Geschichtsfestival

histoCON




Aktuelle Informationen in englischer Sprache auf www.histocon.de
For current information in English, see www.histocon.de



Redaktionell empfohlener externer Inhalt von www.youtube.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von www.youtube.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden


"Look back, think ahead" – das ist das Motto der histoCON. Denn ein Blick in die Vergangenheit hilft dabei, aktuelle Entwicklungen zu verstehen und für die Zukunft zu lernen. Die histoCON ist ein internationales und englischsprachiges Geschichtsfestival, das Raum bietet für Austausch und Diskussionen über globale Perspektiven auf Geschichte und Erinnerung. Die histoCON wird von der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert und dem Auswärtigen Amt gefördert.

Die histoCON 2021 widmet sich dem Thema "The World After 1945: New Beginnings?". (© bpb)


i

histoCON 2021: 21. und 22. Oktober im Livestream

Die histoCON 2021 steht unter dem Titel "The World After 1945: New Beginnings?". Am 21. und 22. Oktober laden wir Dich zu insgesamt drei interaktiven Live-Shows auf YouTube ein. Dich erwarten Input aus unserer Community, Expert Talks, Live-Musikacts – und natürlich jede Menge Interaktion. Denn die histoCON ist ein Event, das Du mitgestaltest. Über Social Media und Live-Umfragen kannst Du Dich mit den Teilnehmenden aus aller Welt austauschen und Deine Meinung mit uns teilen. Mit einer Live-Performance des Tape That Collective entsteht während der drei Shows ein Kunstwerk aus Klebeband.

  • 21. Oktober, 17 Uhr (MESZ): The World Between Independence & Dependence
  • 22. Oktober, 11 Uhr (MESZ): The World Between Transformation & Continuity
  • 22. Oktober, 17 Uhr (MESZ): The World Between Conflict & Cooperation
Alle Infos gibt's hier hier.

Gemeinsam mit jungen Menschen aus aller Welt diskutieren wir transnationale Geschichtsbilder und ihre Auswirkungen auf das Heute und Morgen: Welche Lehren wurden aus dem Zweiten Weltkrieg gezogen und warum dauern Kriege und Konflikte an? Was können wir aus der Geschichte lernen für den Umgang mit Antisemitismus und Rassismus? Wie werden historische Ereignisse in verschiedenen Ländern und Regionen erinnert?

Erstmals fand die histoCON 2020 statt – anlässlich des 75. Jahrestags des Endes des Zweiten Weltkriegs in Europa. Wegen der Pandemie konnten sich zwar nicht junge Menschen aus aller Welt vor Ort in Berlin treffen. Viele verschiedene Perspektiven auf Geschichte und Erinnerung haben wir aber trotzdem kennengelernt: In den histoVOICES teilen junge Menschen aus Japan, Afghanistan, Polen und weiteren Ländern ihre persönlichen Geschichten zum Zweiten Weltkrieg. Im histoPOD sprechen wir mit Expertinnen und Experten darüber, wie in ihrem Land an den Holocaust erinnert wird.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln