"Daten sind das neue Geld – Was bedeutet das für die digitale Gesellschaft?" (verschoben)

Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2020

i

Achtung: Bonner Gespräche 2020 werden verschoben.

Bedauerlicherweise finden die Bonner Gespräche 2020 am 20. bis 21.03.2020 nicht statt. Rund um die Entwicklungen zu Covid-19 (Coronavirus) hat die bpb sorgfältig alle Faktoren in den letzten Tagen abgewägt und geprüft. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass die Veranstaltung zum jetzigen Zeitpunkt aus unserer Sicht nicht zu realisieren ist. Daher werden die Bonner Gespräche nicht vom 20.-21.03 stattfinden, sondern zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt. Einen genauen Termin werden wir in nächster Zeit hier veröffentlichen.

(© bpb)

Mehr Informationen zu den Bonner Gesprächen 2020 finden Sie hier.

Das Tagungsthema, die These "Daten sind das neue Geld" von Viktor Mayer-Schönberger impliziert, die Daten gehören uns, sie sind Geld wert und wer sie nutzt, muss dafür bezahlen. Mit der DSGVO 2018 kam erstmals breit ins Bewusstsein, dass die Menschen nicht Nutzer sondern Eigner ihrer Daten sind. In der entstandenen Diskussion eröffnet sich jetzt die Chance für das Ziel politischer Bildung, jede(n) in die Lage zu versetzen, an der Gestaltung der digitalen Gesellschaft mitzuwirken.

Diesen Herausforderungen für die politische Bildung, ja den gesamten Bildungsbereich, stellen sich die "Bonner Gespräche zur politischen Bildung 2020".

Die Tagung besteht aus 3 Teilen: Gesellschaftspolitische und wissenschaftliche Themen
Welche digitale Gesellschaft wollen wir werden? Zwischen Kompetenz und Kontrollverlust; Künstliche Intelligenz und Autonome Mobilität
Big Data und Politik: Wer entscheidet? Wofür lernen wir und wie arbeiten wir in Zukunft?
Das komplette Programm zur Tagung finden Sie hier: PDF-Icon Programm

Informationen zum Erlebnis- und Lern-Parcours "Digitale Welt" finden Sie hier:
PDF-Icon Informationen zum Erlebnis- und Lern-Parcours "Digitale Welt"

Termin

20.03.2020 bis 21.03.2020

Termin herunterladen

Ort

Gustav-Stresemann-Institut e. V. – Europäische Tagungs- und Bildungsstätte Bonn
Langer Grabenweg 68
53175 Bonn

Für

Fachträger, Vereine, Verbände, Initiativen und Bündnisse in den Themenfeldern IT, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Recht; Politikerinnen und Politiker; Journalistinnen und Journalisten; Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der schulischen und außerschulischen Jugendbildung, der Erwachsenenbildung sowie die interessierte Öffentlichkeit insbesondere im Raum Köln/Bonn.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung/bpb – Fachbereich zielgruppenspezifische Angebote

Anmeldung

Teilnahmegebühr: keine
Bitte melden Sie sich bis zum 16.03.2020 über den angegebenen Link an.
Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen.
Die Teilnahme an einzelnen Tagen ist möglich.

Kosten für die Stornierung, die durch eine Absage nach dem 16.03.2020 bzw. Nichtanreise entstehen, müssen wir Ihnen leider in voller Höhe in Rechnung stellen. Eine Übernahme der Unterkunfts- und Reisekosten durch die bpb ist nicht möglich.

Als Unterkunft für Tagungsteilnehmende wird das Gustav-Stresemann-Institut empfohlen.

Kontakt

Katrin Müller
Fachbereich Zielgruppenspezifische Angebote
Adenauerallee 131a
53113 Bonn
Tel +49 (0) 228 / 99 515 346
E-Mail katrin.mueller@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln