Format

Podium/Vortrag



What's up, America? – Perspectives on the United States and Transatlantic Relations

(© bpb)


At one time, the United States of America was the model for the West, and, so it appeared, even for the entire world. Today, however, critical voices are growing louder, even in the U.S. itself. The new discussion series from the German Federal Agency for Civic Education – the Bundeszentrale für politische Bildung/bpb – will examine both sides of America’s image and the enduring fascination that the country still exerts, as well as analyze current problems and external perspectives.

A country that has dedicated itself to diversity in its founding motto ("E Pluribus Unum – Out of many, one") can occasionally be vexing, and as a result, only be understood through an interdisciplinary approach. That is why the new bpb series on the United States will focus on aspects of its culture, society, business and politics, in order to gradually assemble these individual areas into a multifaceted overall picture of America and to reflect critically on its perception in Europe.

Follow us on Twitter: @Whatsup_US @Whatsup_US

Events

Documentations

Fast vierhundert Teilnehmer füllten die Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte.Annähernd vierhundert Teilnehmer füllten die Friedrichstadtkirche fast bis auf den letzten Platz.Thomas Krüger, der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung eröffnet den Abend.Ein Podium mit Crister Garrett, Carla Marinucci, Christoph von Marschall, Melinda Crane, Saba Ahmed sowie Luis Alvarado v.l.n.r..Moderator Christoph von Marschall und die „demokratische Fraktion“ mit Crister Garrett und Carla Marinucci.Ein Kommentar von Tatjana Vogt, Mitglied der Jungen DGAP – Deutsche Gesellschaft Für Auswärtige Politik.Moderatorin Melinda Crane und die "republikanische Fraktion" mit Luis Alvarado und Saba Ahmed.Blick vom Podium aus in einen Teil der Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt zu Berlin.Das Podium mit Vertretern aus dem demokratischen Umfeld (links), das Moderatorenduo (Mitte) und aus dem republikanischen Umfeld (rechts).Am Ende der Veranstaltung besteht für das Publikum immer Gelegenheit zu Gesprächen mit den Experten und Expertinnen.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln