zurück 
30.3.2016

What's up, America? – Veranstaltungsdokumentation

Countdown to Forty-Five. Die US-Präsidentschaftswahlen 2016 im Fokus.

Die Veranstaltung widmete sich den diesjährigen US-Präsidentschaftswahlen. Nach einer kurzen Vorstellung des amerikanischen Wahlsystems folgte eine Podiumsdiskussion mit Experten aus Politik, Presse und dem akademischen Bereich. Die VideoClips über das US-Wahlsystem finden sich in deutscher und englischer Sprache in dieser Dokumentation. Abgesehen vom Grußwort fand die Veranstaltung in englischer Sprache statt.

Werbung für die Präsidentschafts-Vorwahlen in South Carolina. (© picture-alliance, ZUMAPRESS.com)

Acht Jahre nach der Wahl Obamas sieht der deutsche Blick auf die US-Präsidentschaft nüchterner aus. Aus dem Kampagnenmotto "change" wurde bereits zur Wahl 2012 weitaus zurückhaltender "forward" und viele Deutsche wie auch Amerikaner schauen mit gemischten Gefühlen auf die "Ära Obama" zurück. Die Frage "Was kommt nach Obama?" beschäftigt daher viele politisch interessierte Menschen beiderseits des Atlantiks. Die Wahlkampfmaschine läuft derweil in den USA bereits auf Hochtouren: Polarisierende Kandidaten wie Marco Rubio, Donald Trump oder Ted Cruz auf Seiten der Republikaner, aber auch der sich als Sozialist bezeichnende Bernie Sanders aus Vermont oder Hillary Clinton bei den Demokraten, mischen den politischen Betrieb in Washington emotional auf. Sie manifestieren die sichtlich tiefe Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft.

Die ausgebuchte Veranstaltung mit rund 400 Teilnehmern in der Französischen Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt zu Berlin am 11. März 2016 widmete sich dem Thema Präsidentschaftswahlen in den USA. Bei einer Diskussion mit renommierten Experten aus Politik, Presse und dem akademischen Bereich wurde der aktuelle Stand der Vorwahlen beleuchtet. Das Podium war mit Persönlichkeiten des demokratischen und republikanischen Umfeldes besetzt. Nach einer kurzen Einleitung in das amerikanische Wahlsystem diskutierten Saba Ahmed, Vertreterin der Republican Muslim Coalition, Carla Marinucci, POLITICO-Journalistin und Crister Garrett, US-Professor für Amerikanische Kultur und Geschichte an der Universität Leipzig, sowie Luis Alvarado, Public Affairs Consulting, Latino political strategist, kontrovers über die Entwicklung des Wahlkampfes in den USA.

Tatjana Vogt, Junge DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik), kommentierte anschließend kurz die Debatte aus ihrer Sicht und eröffnete damit die Publikumsfragerunden.

Moderiert wurde der Abend von Dr. Melinda Crane, Deutsche Welle, sowie Dr. Christoph von Marschall, Der Tagesspiegel/Mitglied der Chefredaktion. Es wurde simultan übersetzt.

Begrüßung: Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn/Berlin

Gesamtleitung: Lothar G. Kopp, Bundeszentrale für politische Bildung, Berlin
Die Organisation oblag Anja Ostermann und ihrem Team, Agentur lab concepts, Bonn/Berlin

Ein herzlicher Dank geht an die beiden Dolmetscherinnen Dorothee Schechter und Nicole Nübling (BMF), die über den Sprachendienst des Bundesinnenministeriums zur Verfügung gestellt wurden, sowie an das Personal und die Haustechniker der Friedrichstadtkirche für die problemlose Zusammenarbeit.

Hinweis für Interessierte:

Unter dem folgenden Link finden Sie den Blog (tagesspiegel.de/meine-us-wahl-2016) unseres Moderators Christoph von Marschall, in dem der Journalist die diesjährigen US-Präsidentschaftswahlen kommentiert. Sein aktualisiertes Buch: Was ist mit den Amis los? Über unser zwiespältiges Verhältnis zu den USA, Herder Verlag 2016, ist Anfang dieses Jahres erschienen. Ab Frühsommer 2016 ist es auch in der bpb erhältlich.

Hier geht es zur Hauptseite der Veranstaltungsreihe "What's up, America?"

Folgen Sie uns auf Twitter: @Whatsup_US @Whatsup_US


Die Veranstaltung wurde durchgeführt von:
Bundeszentrale für politische Bildung mit Unterstützung der Jungen DGAP – Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. sowie des John-F.-Kennedy-Instituts für Nordamerikastudien der Freien Universität Berlin.


 Fast vierhundert Teilnehmer füllten die Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte. Annähernd vierhundert Teilnehmer füllten die Friedrichstadtkirche fast bis auf den letzten Platz. Thomas Krüger, der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung eröffnet den Abend. Ein Podium mit Crister Garrett, Carla Marinucci, Christoph von Marschall, Melinda Crane, Saba Ahmed sowie Luis Alvarado v.l.n.r.. Moderator Christoph von Marschall und die „demokratische Fraktion“ mit Crister Garrett und Carla Marinucci. Ein Kommentar von Tatjana Vogt, Mitglied der Jungen DGAP – Deutsche Gesellschaft Für Auswärtige Politik. Moderatorin Melinda Crane und die "republikanische Fraktion" mit Luis Alvarado und Saba Ahmed. Blick vom Podium aus in einen Teil der Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt zu Berlin. Das Podium mit Vertretern aus dem demokratischen Umfeld (links), das Moderatorenduo (Mitte) und aus dem republikanischen Umfeld (rechts). Am Ende der Veranstaltung besteht für das Publikum immer Gelegenheit zu Gesprächen mit den Experten und Expertinnen.


Den Audiomitschnitt (deutsch/englisch) finden Sie hier:

Die Veranstaltung am 11. März 2016 mit über 400 Teilnehmern widmete sich dem Thema der Präsidentschaftswahlen in den USA. Bei einer Diskussion mit renommierten US-amerikanischen Experten aus Politik, Presse und akademischem Bereich wurde der aktuelle Stand der Einschätzungen und Meinungsbilder nach dem "Super Tuesday" beleuchtet. (© 2016 Bundeszentrale für politische Bildung / Agentur lab concepts)



Zwei kurze filmische Impressionen:



Wie funktioniert die Präsidentschaftswahl in den USA? Das Video erklärt sie:

Deutsch
Englisch


Termin


11.03.2016, von 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort


Französische Friedrichstadtkirche
Gendarmenmarkt 5
10117 Berlin
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln