Aufführung des Bühnenstücks
"NSU-Monologe" mit Podiumsdiskussion in München

Anmelden

Schauspieler/innen der Bühne für Menschenrechte. (© Bühne für Menschenrechte)


Bei all der Berichterstattung über den so genannten Nationalsozialistischen Untergrund stand eins oft im Hintergrund: das Leid der Opfer des "NSU". Die Bühne für Menschenrechte hat das Theaterstück "NSU-Monologe" entwickelt. Es erzählt die Geschichten von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat. Die Angehörigen der "NSU"-Opfer mussten nicht nur den Verlust ihrer Familienmitglieder ertragen, sondern auch jahrelang um die Anerkennung der Wahrheit kämpfen. Mitunter wurden sie sogar selbst verdächtigt. Die "NSU-Monologe" liefern authentische Einblicke in die Perspektive der Hinterbliebenen.

Am 27. März 2019 wird die Bühne für Menschenrechte die "NSU-Monologe" in München aufführen. Im Anschluss an die Aufführung wird ein Publikumsgespräch mit Antonia von der Behrens, Dr. Miriam Heigl und Florian Ritter (angefragt) stattfinden.

Termin

27.03.2019, von 19:00 bis 21:30

Termin herunterladen

Ort

Freiheiz München
Rainer-Werner-Fassbinder-Platz 1
80636 München

Mehr: Freiheiz München

Anreiseinformationen finden sie in dieser PDF-Icon PDF-Datei.

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit der Bühne für Menschenrechte

Anmeldung

Anmelden
Die Teilnahme ist kostenlos.

Kontakt

nsu-monologe@labconcepts.de
labconcepts GmbH im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung
Bonner Talweg 65
53113 Bonn

Bürgerservice der bpb

Sie haben Fragen? Treten Sie mit unserem Bürgerservice in Kontakt:
Tel +49 (0)228 99515-0
Fax +49 (0)228 99515-113
E-Mail info@bpb.de
Twitter @frag_die_bpb

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln