Genia Kostka: Big-Data-Träume und lokale Realität in China

Making Sense of the Digital Society

Genia Kostka: Big data dreams and local reality in China (© bpb, Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG))


English Version see below.

Digitale Technologien verändern unser soziales, wirtschaftliches und politisches Leben rasant. Dies gilt insbesondere für China, wo Stadtverwaltungen anfangen mit digitalen Technologien zu experimentieren, um zukünftig mit Big-Data-Analysen die eigene Gesellschaft steuern zu können. Von der Verwendung biometrischer Kontrollpunkte zu der Überwachung muslimischer Minderheiten bis hin zur Nutzung von KI für intelligentes Verkehrsmanagement, Big-Data-Anwendungen schießen in chinesischen Städten rasant aus dem Boden. Was sind Chinas digitale und Big-Data-Ambitionen und die tatsächlichen lokalen Realitäten? Handelt es sich bei diesen digitalen Experimenten eher um einen kurzen Hype? Oder verändern diese Technologien die digitalen Regierungspraktiken im autoritären China langfristig? Wenn ja, wie? Sprechen wir hier von einer top-down oder bottom-up mobilisierten, staatlich gelenkten Digitalisierung? Sind digitale Technologien Werkzeuge für Bequemlichkeit oder Kontrolle? Und wie verändern sie in China die Beziehungen zwischen Staat und Gesellschaft? Auf der Grundlage von Interviews, Umfragen und einer Datenbank lokaler digitaler Initiativen in ganz China, beleuchtet Genia Kostka in ihrem Vortrag die (un)beabsichtigten Folgen der Einbindung digitaler Technologien in lokale Regierungsprozesse in chinesischen Städten.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Genia Kostkas Vortrag wird ab 19:00 Uhr live gestreamt – sollte der Livestream Ihnen nicht angezeigt werden, laden Sie die Seite bitte neu. Das aufgezeichnete Video, sowie die deutsche Übersetzung werden ein paar Tage nach der Veranstaltung auf dieser Website hochgeladen.

Genia Kostka ist Professorin für chinesische Politik an der Freien Universität Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind digitale Transformation, lokale Governance und Umweltpolitik. Sie interessiert sich insbesondere dafür, wie digitale Technologien in lokale Entscheidungs- und Governance-Strukturen in China integriert werden. Kostka hat einen European Research Council Grant (2020-2025) erhalten, um lokale Experimente zum Regieren mit Big Data und KI in China zu untersuchen.

Die Veranstaltung wird moderiert von Tobi Müller. Tobi Müller ist freischaffender Kulturjournalist und Autor in Berlin. Er schreibt und spricht über Pop, Darstellende Künste und Digitalität (Zeit Online, Deutschlandfunk Kultur u.a.) und leitet Gesprächsrunden.

Der Livestream wird auf dieser Seite eingebunden. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung wird einige Tage nach der Veranstaltung hier veröffentlicht.

Programm:
19:00 – 19:05: Begrüßung und Einführung - Tobi Müller
19:05 – 19:30: Vortrag: Big data dreams and local reality in China
19:30 - 20:00: Genia Kostka im Gespräch mit Tobi Müller und Fragen aus dem Publikum

Making sense of the digital society

Der derzeit rapide voranschreitende technologische Wandel ruft enorme Ungewissheiten hervor. Umfassende Erklärungen werden notwendig, um die Veränderungen besser verstehen und eine gemeinsame Zukunft gestalten zu können. Das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) führen daher auch in diesem Jahr die 2017 ins Leben gerufene Redenreihe Making Sense of the Digital Society fort. Ziel ist es, eine europäische Perspektive auf den gegenwärtigen Transformationsprozess unserer Zeit und dessen gesellschaftliche Auswirkungen zu entwickeln.


English Version: Genia Kostka: Big data dreams and local reality in China

Digital technologies are rapidly transforming our social, economic and political lives. This is especially true in the case of China, where city governments have begun to experiment with digital technologies to harness the power of big data analytics for governing society. From using biometric checkpoints to track Muslim minorities, to using AI for intelligent traffic management, big data driven applications are mushrooming quickly in Chinese cities. What are China’s digital and big data ambitions and actual local realities? Are these digital experiments more ‘buzz and hype’ or real game changing? Do these technologies alter digital governance practices in authoritarian China and if so, how? Top-down or bottom-up mobilized state-led digitalization? Are digital technologies tools for convenience or control? And how does it alter state-society relations in China? Drawing from interviews, surveys, and a database of local digital initiatives across China, this talk will shed light on the intended and unintended consequences of incorporating digital technologies into local governance processes in Chinese cities.

The event will be held in English. Genia Kostka lecture will be broadcasted live from 7 pm – if the livestream is not being displayed here, please reload this page. The recorded video will be uploaded to this website a few days after the event.

Genia Kostka is a Professor of Chinese Politics at the Freie Universität Berlin. Her research focuses on digital transformation, local governance, and environmental politics. She is particularly interested in how digital technologies are integrated into local decision-making and governance structures in China. Kostka has been awarded an European Research Council Grant (2020-2025) to study local experiments on governing with big data and AI in China.

The event will be moderated by Tobi Müller. Tobi Müller is a freelance cultural journalist and author in Berlin. He writes and speaks about pop, performing arts, and digitality (Zeit Online, Deutschlandfunk Kultur, and others) and leads discussion panels.

The livestream will be embedded on this page. A recording of the event will be published a few days after the event here.

Programme:
19:00 – 19:05: Greeting and introduction - Tobi Müller
19:05 – 19:30: Lecture: Big data dreams and local reality in China
19:30 - 20:00: Genia Kostka in discussion with Tobi Müller and questions from the audience

Making Sense of the Digital Society

The current rapid pace of technological change creates enormous uncertainties – and thus the need for explanations that help us better understand our situation and shape the future. The Alexander von Humboldt Institute for Internet and Society (HIIG) and the Federal Agency for Civic Education (bpb) are therefore continuing the Lecture Series Making Sense of the Digital Society that was launched in 2017. The aim of the format is to develop a European perspective on the current processes of transformation and its societal impact

Termin

15.06.2021, von 19:00 bis 20:00

Termin herunterladen

Ort

Der Livestream wird auf dieser Seite eingebunden. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung wird einige Tage nach der Veranstaltung veröffentlicht.

Für

Interessierte Öffentlichkeit

Veranstalter

bpb, Humboldt-Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG)

Anmeldung

Teilnahmegebühr: Die Teilnahme ist kostenfrei.
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Kontakt

Sascha Scheier
sascha.scheier@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln