Checkpoint bpb EXTRA: Deutschland vor der Wahl – Einschätzungen aus der Perspektive internationaler Politik

Anmelden

(© picture-alliance, Zoonar | Maurice Tricatelle)


Der außenpolitische Fahrplan Deutschlands wurde in den letzten Jahren durch wirtschaftliche, politische, diplomatische und militärische Krisen bestimmt. Von der Eurokrise über die Konflikte in der Ostukraine und Syrien, von Verwerfungen in der EU infolge des Brexits über eine Eiszeit in den transatlantischen Beziehungen während der Präsidentschaft Trump. Und allgegenwärtig: Corona.

Auf der einen Seite öffnet sich für Deutschland und die EU mit dem Antritt der neuen US-Regierung unter Joe Biden ein neues Kapitel in den Beziehungen zu den USA. Auf der anderen Seite hat die Corona-Krise die Welt fest im Griff. Ganze Volkswirtschaften wurden in kurzer Zeit heruntergefahren, die Prioritäten der Politik haben sich innerhalb weniger Tage radikal verändert. Auch der Klimaschutz ist wieder auf der Tagesordnung in Berlin, Brüssel und weltweit. Zugleich sehen sich freiheitliche Demokratien mehr denn je Vertrauenskrisen und rechtspopulistischen Ausgriffen ausgesetzt.

Wenige Monate vor der Bundestagswahl steht die deutsche Außenpolitik vor einer Vielzahl von Herausforderungen und die internationalen Erwartungen steigen. Wie kann sich die deutsche Außenpolitik strategisch nach den kommenden Wahlen aufstellen? Welche internationale Verantwortung soll und könnte Deutschland nach den Wahlen in verschiedenen Politikbereichen übernehmen? Wie wird aus anderen europäischen Ländern auf deutsche Außenpolitik geschaut und worin geht aus ihrer Sicht der Kurs in Berlin?

Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Rachel Tausendfreund (Editorial Director, German Marshall Fund), Bénédicte Laumond (Assoziierte Forscherin, Centre Marc Bloch), Timon Wehnert (Leiter Büro Berlin und Senior Researcher, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie), Ulrike Franke (Senior Policy Fellow, European Council on Foreign Relations) und Raphael Loss (Coordinator for Pan-European Data Projects, European Council on Foreign Relations) und mit Ihnen sprechen.

Moderiert wird die Online-Veranstaltung von Cornelius Adebahr.

Der Checkpoint EXTRA findet als Kooperation zwischen der bpb und dem European Council on Foreign Relations (ECRF) Berlin statt.

Im Anschluss an das Gespräch laden wir Sie herzlich zum Konzert von Oxymoron ein. Anna Steinkogler (Harfe) und Valentin Butt (Knopfakkordeon) verbinden die Klänge von Akkordeon und Harfe auf einzigartige Weise und bringen die Zuschauer/innen auf eine märchenhafte Reise.

Termin

14.06.2021, von 18:00 bis 20:30

Termin herunterladen

Ort

via Zoom

Für

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit European Council on Foreign Relations

Anmeldung

Anmelden
Teilnahmegebühr: keine
Die Zugangsdaten zur Paneldiskussion via Zoom werden mit der Bestätigung der Anmeldung übermittelt.

Bitte melden Sie sich bis zum 14.06.2021 um 15 Uhr an.

Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Sibel Özdemir
sibel.oezdemir@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln