Digitale Demokratie

Meinungsbildung, (Des-)Information und Politik im Netz
Anmelden

(© bpb)


Am 23. Juni ab 13:00 startet die Reihe "Digitale Demokratie". Beim Auftakt untersuchen wir zunächst das Feld Öffentlichkeit und politische Meinungsbildung. Das Corona-Jahr 2020 hat viele Stärken, aber mindestens ebenso viele Schwächen unserer digitalen Infrastruktur aufgezeigt. In der Öffentlichkeit wurden insbesondere die Bereiche Arbeit, Wirtschaft und Bildung diskutiert. Auswirkungen der Digitalisierung auf Politik spielen in der Diskussion hingegen eine untergeordnete Rolle. Während Folgen der pandemiebedingten Einschränkungen und ihrer Auswirkungen auf das demokratische und politische Zusammenleben noch nicht abzusehen sind, wird die Notwendigkeit der Digitalisierung unserer Demokratie immer deutlicher.

In der Reihe "Digitale Demokratie" untersucht die Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft, wie sich Demokratie im digitalen Raum wandelt und welche Entwicklungen durch die Pandemie verstärkt oder ausgebremst wurden. Neben wissenschaftlichen Input wird es im Rahmen der Veranstaltung insbesondere auch die Möglichkeit geben von Expertinnen und Experten Tipps zu Umgang und Behandlung der Themen im Unterricht oder der eigenen nicht-schulischen Arbeit zu bekommen.

Fragen der ersten Veranstaltung werden sein:
Wie wirken sich Trends zu Social Media Journalismus, Desinformation, Verschwörungsmythen und die Notwendigkeit eines digitalen Wahlkampfes aktuell zusammen und was könnten folgen für die Bundestagswahl 2021 sein? Was bedeutet es für politische Diskurse, wenn Studien u.a. feststellen, dass es große Mängel im Bereich Medienkompetenz und Beurteilung von Informationen gibt? Wie kann ich selbst auf Desinformationen reagieren?

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung spricht die Moderatorin Vera Linß mit folgenden Referentinnen und Referenten: Nach einer Paneldiskussion wird es im Rahmen der Veranstaltung möglich sein in kleineren Gruppen mit den Referentinnen und Referenten ins Gespräch zu kommen.

Programm

Termin

23.06.2021, von 13:00 bis 15:30

Termin herunterladen

Ort

Online

Für

Lehrerinnen und Lehrer, Interessierte Öffentlichkeit

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung in Kooperation mit dem Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft

Anmeldung

Anmelden
Teilnahmegebühr: keine
Online Veranstaltung über Zoom
Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmer der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die bpb hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die bpb keine abschließende Kontrollmöglichkeit.

Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Noch mehr Informationen zum Datenschutz bei der bpb erhalten Sie hier: https://www.bpb.de/datenschutz

Voraussetzung zur Teilnahme sind eine stabile Internetverbindung, Kamera und Mikrofon.

Bitte melden Sie sich bis zum 20.06.2021 an.

Kontakt

Bundeszentrale für polituische Bildung
Sascha Scheier
sascha.scheier@bpb.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln