Identitätsfacette Religion - Islam und Schule in der Migrationsgesellschaft

Anmelden

(© bpb)


In einer durch Einwanderung geprägten Gesellschaft sind Schulklassen zunehmend divers – auch, was die Religionszugehörigkeit der Schüler/-innen angeht. Dadurch stehen Lehrkräfte vor der Herausforderung, einerseits unterschiedliche Perspektiven einzubeziehen und andererseits darauf zu achten, dass Religionszugehörigkeit nicht pauschal als einzig prägendes Identitätsmerkmal und Erklärungsmuster für Verhalten herangezogen wird. Wie beeinflussen die aktuellen öffentlichen Diskussionen über den Islam unsere eigene Wahrnehmung und damit auch unsere pädagogische Praxis? Wie können Lehrerinnen und Lehrer dazu beitragen, dass Menschen nicht auf ihr "Muslimisch-sein" reduziert werden? Wie gelingt es, muslimischen Schülerinnen und Schülern zuzugestehen, dass ihre Religionszugehörigkeit nur einen einzelnen Aspekt ihrer vielseitigen Persönlichkeiten und Identitäten ausmacht?

Die Fortbildung greift Fragen von Lehrerinnen und Lehrern auf und beschäftigt sich damit, wie sie auf Positionen und Verhaltensformen, die ihnen problematisch erscheinen, reagieren können. Sie ermöglicht die Auseinandersetzung mit schulischen Konflikten und Aushandlungsprozessen in der Migrationsgesellschaft und regt durch ein abwechslungsreiches und praxisorientiertes Programm zu Austausch und Selbstreflexion an.

Inhalt

  • Kennenlernen vielfältiger Lebensrealitäten von Muslim*innen in Deutschland
  • Vermittlung von Basiswissen über den Islam als Religion
  • Reflektion eigener Bilder, Projektionen und Wahrnehmungen und deren Auswirkungen auf die pädagogische Arbeit
  • Sensibilisierung für Erfahrungen (u.a. Diskriminierungen) Jugendlicher
  • Kennenlernen von Optionen und Materialien für die pädagogische Praxis

Dozent/-innen

Judith Steinkühler, Dipl.Pol., freiberufliche Bildungsreferentin für verschiedene Träger der (historisch-) politischen Jugend- und Erwachsenenbildung. Sie verfügt über langjährige Erfahrungen in der diversitätssensiblen und diskriminierungskritischen Bildungsarbeit mit pädagogischer Fachkräften. Am Ausstellungsprojekt "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" ist sie seit 2013 beteiligt, zunächst in der Evaluation des zugehörigen Peer-Education-Programms, aktuell in der Begleitung und Weiterqualifizierung des Teams der Peer Guide Trainer*innen.

Oguz Özgen arbeitet seit 7 Jahren als freiberuflicher Trainer für die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und bildet an den Standorten der Ausstellung "Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland" Schülerinnen und Schüler zu Peer Guides aus.

Termin

26.10.2021, von 09:00 bis 15:00

Termin herunterladen

Ort

Zoom-Meeting

Für

Lehrkräfte

Veranstalter

Bundeszentrale für politische Bildung

Anmeldung

Anmelden
Teilnahmegebühr: keine
Die Zahl der Plätze ist auf 15 begrenzt.
Voraussetzung zur Teilnahme sind eine stabile Internetverbindung, Kamera und Mikrofon.
Anmeldeschluss ist der 24.10.2021.

Sie erhalten jeweils rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn eine Zoom-Einladung per Email.

Wir weisen darauf hin, dass die Teilnehmer der digitalen Veranstaltung die Onlinedienste in eigener Verantwortung nutzen. Wir machen auch darauf aufmerksam, dass der Anbieter die Daten seiner Nutzenden entsprechend seiner Datenschutzrichtlinien abspeichert. Die bpb hat keinen Einfluss auf Art und Umfang der durch den Anbieter erarbeiteten Daten, die Art der Verarbeitung und Nutzung oder die Weitergabe dieser Daten an Dritte. Selbst bei Vorliegen einer Auftragsverarbeitung im Sinne des Art. 28 DSGVO hat die bpb keine abschließende Kontrollmöglichkeit.

Für die detaillierte Darstellung der Verarbeitungsformen verweisen wir auf die Datenschutzerklärung und Angaben des Anbieters: https://zoom.us/de-de/privacy.html

Noch mehr Informationen zum Datenschutz bei der bpb erhalten Sie hier: https://www.bpb.de/datenschutz


Kontakt

Bundeszentrale für politische Bildung
Jutta Spoden
Adenauerallee 86
53113 Bonn
wasglaubstdudenn@bpb.bund.de

Pressekontakt

Journalistinnen und Journalisten wenden sich bitte an die Pressestelle.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln