Netzwerk

Verstärker



Über das Netzwerk

Zielgruppe

Verstärker versteht sich als offenes Netzwerk. Es wendet sich an Multiplikator*innen und Organisationen aus der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit, an Lehrkräfte sowie an Personen aus Wissenschaft und Verwaltung sowie Jugendliche aus den Zielgruppen.

(© bpb)

Das verbindende Element ist die Arbeit mit Jugendlichen, die aufgrund ihrer Lebenswelten, Freizeitgewohnheiten, Themeninteressen und ihrem Mediennutzungsverhalten mit klassischen Methoden der politischen Bildung nicht oder nur schwer erreicht werden können. Langfristiges Ziel ist es auch, Jugendlichen in die Netzwerkarbeit einzubinden.

Ziele

Instrumente

Miteinander

Die Teilnehmer*innen des Netzwerks Verstärker sind nicht nur vielfältig vertreten, sie bringen sich auch durch unterschiedliche Erfahrungshintergründe, Expertisen und gesellschaftliche Positionierungen bei Verstärker ein.

Zugleich ist das Netzwerk kein macht- und rassismusfreier Raum und bildet auch nicht die tatsächliche Vielfalt der Gesellschaft ab. Im Rahmen von Verstärker ist es uns insofern wichtig, dass wir alle über unsere eigenen gesellschaftlichen Positionierungen bewusst werden und Offenheit gegenüber andere gesellschaftliche Positionierungen zeigen.

Das Netzwerk Verstärker befindet sich in einem Professionalisierungs- und Umwandlungsprozess zu mehr Diskriminierungssensibilität. Viele repräsentierte Positionen fordern Macht- und Rassismuskritik als Querschnittsthema der Arbeit als politische Bildner*innen und im Netzwerk ein. Eine selbstgegründete Arbeitsgruppe "Machtkritik" hat diese Prozesse im Netzwerk angestoßen. Durch ihre Expertise berät sie seitdem das Netzwerk Verstärker und trägt maßgeblich zu diesen Entwicklungen bei.

Hintergrund

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb hat in den letzten Jahren zahlreiche Projekte durchgeführt, um zielgruppenspezifische Angebote, u.a. für Jugendliche, zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Partner*innen aus der politischen (Jugend-) Bildung, Sozialarbeit, Schule und Jugendhilfe entstanden vielfältige Kontakte zu Institutionen und Fachkräften, die in diesem Bereich der politischen Bildungsarbeit engagiert sind. Um dem Bedarf an professionellem Austausch und langfristiger Vernetzung entgegenzukommen, nahm 2011 das Netzwerk aktivierende Bildungsarbeit mit dem Namen "Verstärker" seine Arbeit auf. So können die Ressourcen der Multiplikator*innen nachhaltig zusammengebracht, weiterentwickelt und multipliziert werden.

Zwischenbilanz

Mit welcher Zielgruppe arbeiten wir? Wie wollen wir mit der Zielgruppe arbeiten? Welchen Standards verpflichten wir uns? Um diesen Fragen nachzugehen, um Erfahrungen aus dem Netzwerk zu bündeln und um Empfehlungen einer guten politischen Bildungsarbeit zu formulieren, verfasste das Netzwerk Verstärker eine Zwischenbilanz. Die Zwischenbilanz wurde im Jahr 2014 veröffentlicht.

PDF-Icon Die Zwischenbilanz zur politischen Bildungsarbeit mit bildungsbenachteiligten Jugendlichen als pdf

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln