30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
zurück 
23.7.2014

Wissen zum Eingreifen

Ein Leitfaden für verantwortungsbewusstes Handeln

Wenn ein Obdachloser grundlos aus dem Restaurant geworfen wird, fremdenfeindliche Sprüche fallen, ein schwuler Mann im Fitnessstudio beleidigt oder ein blinder Mensch ungeniert beklaut wird ist klar, dass man handeln muss. Allerdings braucht man keine breiten Schultern, um in diesen Situationen einzugreifen. Es reicht einen kühlen Kopf zu behalten und ein paar Tipps zu befolgen.

Wenn man selbst beleidigt oder noch schlimmer, bedroht wird, ist es sehr schwer ruhig zu bleiben. Trotzdem: Versuche Sprüche ins Leere laufen zu lassen und den Konflikt zu verlassen. Wenn außer dir noch andere Umstehende und Passanten da sind, sprich sie an und fordere sie auf dir zu helfen. Indem du Andere einbindest und die Ruhe bewahrst, steigt die Chance, dass die Situation nicht eskaliert.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln