30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren


Der 8. Mai als europäisches Datum

Interview mit Aleida Assmann

Was wird erinnert? Und wie kann der Einzelne teilhaben am kulturellen Gedächtnis? Aleida Assmann meint: Vor allem Gedenktage bieten dazu die Möglichkeit. Im 8. Mai sieht sie ein europäisches Datum: einen Tag, an dem man sich trifft und die partikularen, individuellen Erfahrungsgedächtnisse kombinieren kann mit einer gemeinsamen Vision für die Zukunft.

Inhalt

Was wird erinnert? Und wie kann der Einzelne teilhaben am kulturellen Gedächtnis ? Aleida Assmann meint: Vor allem Gedenktage bieten dazu die Möglichkeit. Im 8. Mai sieht sie ein europäisches Datum: einen Tag, an dem man sich trifft und die individuellen, partikularen Erfahrungsgedächtnisse kombinieren kann mit einer gemeinsamen Vision für die Zukunft. Prof. Dr. Aleida Assmann ist Dozentin für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Mit ihrer Habilitationsschrift "Erinnerungsräume. Formen und Wandlungen des kulturellen Gedächtnisses" leistete sie einen wichtigen Beitrag zur Theorie des kulturellen Gedächtnisses.

Das Interview entstand im Rahmen der Veranstaltung "China zwischen Vergangenheit und Zukunft" vom 22.-24. März 2006.

Weitere Informationen

  • Kamera: Jörg Pfeiffer

  • Schnitt: Jörg Pfeiffer

  • Redaktion: Matthias Jung

  • Produktion: 03.2006

  • Spieldauer: 00:05:32

  • hrsg. von: Bundeszentrale für politische Bildung

Themen

Creative Commons License

Dieser Text und Medieninhalt sind unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln