zurück 
25.7.2019

Über das Projekt

Redaktion am 14.08.2019

In "Der Mauerfall und ich" erzählt die 19-jährige Studentin Kathrin von ihrem Leben und den Ereignissen jener Zeit. Sie nimmt die Leser/-innen mit in das Leipzig des Jahres 1989, in eine Zeit des Umbruchs und einer DDR in der Krise.

Die 19-jährige Leipziger Studentin Kathrin erzählt von ihren Erlebnissen im Herbst 1989. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


Mehrmals wöchentlich verschickt Kathrin Nachrichten über die Messenger-Dienste WhatsApp, Telegram und Notify. Sie greift dabei Ereignisse auf, die eine wichtige Rolle auf dem Weg zum Mauerfall und der Öffnung der Grenze am 9. November 1989 in Berlin spielten.

Sie erklärt, was passiert, ordnet ein und schildert die Reaktionen in ihrem Umfeld aus Familie, Freundinnen und Freunden und Bekannten. Wenn Begriffe, Namen oder Orte einer längeren Erklärung bedürfen, können die Leser/-innen die Begriffe direkt nachschlagen, z.B. indem sie diese im Chat eingeben.

Neben den historischen Ereignissen erzählt Kathrin auch von ihrem Leben in der DDR, von Musik, von Partys, aber auch von den wirtschaftlichen, sozialen und politischen Verhältnissen.

Kathrins Nachrichten können nicht immer alle Details und wichtigen Informationen zu den jeweiligen Themen enthalten. Daher finden sich viele weitere Informationen auf der Projektseite auf bpb.de oder bei den Projekten jugendopposition.de oder chronik-der-mauer.de. Die Leser/-innen können Kathrin im Chat auch Fragen stellen, die sie individuell beantwortet.

Kathrin und die Personen in ihrem engen Umfeld sind frei erfunden, orientieren sich aber an Biografien und Informationen, die im Rahmen der Recherche zum Projekt gesammelt wurden.

Alle Beiträge des Projekts sind in enger Zusammenarbeit mit der Robert-Havemann-Gesellschaft in Berlin entstanden.
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-SA 3.0 DE - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Ihr Kommentar:

(*) Diese Felder sind Pflichtfelder

Ihr Kommentar wird von der Redaktion geprüft und dann freigeschaltet


Captcha


2 Kommentare anderer Nutzer

Erika Werner | 06.09.2019 um 10:14
Threema

Hallo, warum kann ich Kathrin nicht per Threema abonnieren wie damals Karl zu 70 Jahren GG?


Antworten
Histomich | 11.09.2019 um 08:37
Super Projekt...

Kathrins Geschichte wird sehr spannend und authentisch erzählt. Das Erlebte wird auf einfache Art und Weise beschrieben, trotzdem hat man das Gefühl, mitten in den Geschehnissen dabei zu sein.Wir freuen uns jeden Tag auf neue Stories ...
Das Projekt eignet sich insbesondere für Schüler und Jugendliche als medienpädagogischer Ansatz. Aber auch die Älteren unter uns, die z.B. die Wende nicht miterlebt haben, können viel mehr Interessantes zu den damaligen Ereignissen erfahren. Ein großes Lob also an die Macher des Projekts...Weiter so !
Übrigens, auch histomich.de hat ein Special zu 30 Jahren Mauerfall mit medialer Begleitung und Zeitzeugenberichten : histomich.de/Daten/Wende


Antworten

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln