zurück 
24.10.2019

Glossar

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Braunkohle

Braunkohle war der wichtigste Energieträger in der DDR. Für die intensive Nutzung wurden seit 1949 mehr als 80.000 Menschen umgesiedelt und zahlreiche Dörfer abgebaggert. 1985 stammten rund 30 Prozent der weltweiten Braunkohle-Produktion aus der DDR. Der Tagebau schaffte viele Arbeitsplätze, führte aber gleichzeitig zu einer hohen Luftverschmutzung, besonders in industriellen Zentren wie Leipzig.



Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln