zurück 
25.10.2011

Mahir Zeytinoglu

Mahir Zeytinoglu plante ein bisschen Geld in Deutschland zu verdienen und Viehändler in Zentralanatolien zu werden. Doch es kommt anders: heute gehört ihm ein Hotel in der Münchner Innenststadt, an seinen Enkel hat er sein Lebensmittelgeschäft abgegeben.

Mahir Zeytinoglu arbeitete zunächst als Gärtner. Dem Geschäftsmann gehört heute ein Hotel in München.


Vom Gemüsehändler zum Hotelbesitzer. Mahir Zeytinoglu kam 1973 als Sohn eines kappadokischen Viehhändlers nach Deutschland. Heute ist er Hotelier in München. Lesen Sie weiter www.bpb.de/publikationen/

Quelle:
Jeannette Goddar/Dorte Huneke (Hrsg.): Auf Zeit. Für immer. Zuwanderer aus der Türkei erinnern sich
Ein Projekt der Bundeszentrale für politische Bildung und des KulturForums TürkeiDeutschland e. V.
Schriftenreihe Band 1183, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 2011.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln