Zeitgeschichte/Zeitgeschehen

Die zeitgenössische Auseinandersetzung mit der Mauer widerspiegelte sich auch im "Kalten Krieg der Bilder". Nach 1989 drohte er in Vergessenheit zu geraten; mittlerweile aber beginnt er das Gedenken an die SED-Diktatur zu dominieren. Die Folgen des Mauerbaus reichten weit in den Alltag der DDR-Bürger hinein und waren mehr oder minder auch bei Auslandsreisen noch zu spüren. 1981 floh einer der ranghöchsten Grenztruppen-Offiziere der DDR in die Bundesrepublik; Klaus-Dieter Rauschenbach kehrte allerdings bereits nach 57 Stunden wieder in den SED-Staat zurück.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln