Dossier

Lateinamerika



El Salvador

Salvadorianer gedenken am 24. März 2011 der Ermordung des Befreiungstheologen und Erzbischofes von San Salvador, Oscar Arnulfo Romero. Romero wurde am 24. März 1980 von regierungsnahen paramilitärischen Einheiten erschossen. (© picture-alliance/dpa)


Für El Salvadors jüngste Geschichte stellt der Bürgerkrieg von 1980 bis 1992 den zentralen Ausgangspunkt dar. Die heutige Parteienlandschaft, viele staatliche und nicht-staatliche Institutionen ebenso wie zahlreiche gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Charakteristika des Landes sind nur vor dem Hintergrund des bewaffneten Konfliktes, der mehr als 70.000 Menschen das Leben gekostet hat, zu verstehen. Heute zählen Kriminalität und Gewalt, Armut und soziale Ungleichheit, aber auch die Wirtschaftsentwicklung zu den wichtigsten politischen Themen in El Salvador.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln