zurück 
3.6.2013

Freizeit- und Kulturausgaben in Frankreich 2011

2011 gaben die Franzosen ihr Geld im Bereich Freizeit und Kultur am liebsten für kulturelle Aktivitäten (z.B. Kino, Festivals, Theater- und Museumsbesuche; 17,4 Prozent) aus, dicht gefolgt von Gartenarbeit und den Kosten für Haustiere (14,4 Prozent) sowie für die Lektüre von Presse und Büchern (13,8 Prozent).

Im Freizeit-und Kulturbereich gaben die Franzosen 2011 am meisten für kulturelle Aktivitäten (17,4 Prozent), Haustiere (14,4 Prozent) und Printmedien (13,8 Prozent) aus. Lizenz: cc by-nc-nd/3.0/de/ (bpb)


PDF-Icon Grafik: Freizeit- und Kulturausgaben in Frankreich 2011

Durchschnittlich 10,2 Prozent der Ausgaben wendeten die Franzosen für Fernsehen, Spiele und Glücksspiel auf. Wellness und Sport machten 9,3 Prozent aus. 7,5 Prozent wurden für Informatik und Online-Dienstleistungen ausgegeben. An letzter und vorletzter Stelle standen Ausgaben in anderen Kultur-und Freizeitbereichen (4,3 Prozent) sowie für CDs, Kassetten und analoge Fotografie (2,7 Prozent).

Die hohen Ausgaben für verschiedene Arten von kulturellen Aktivitäten spiegeln nicht zuletzt das überdurchschnittlich große Interesse in Frankreich für Kinovorstellungen wider. Erhebungen von Eurostat und dem französischen Centre National du Cinéma ergaben, dass mit 217,6 Millionen Kinobesuchern im Jahr 2011 eine Rekordzahl innerhalb von 45 Jahren erreicht wurde. Damit steht Frankreich in Europa an der Spitze, gefolgt von Großbritannien (171,56 Millionen), Deutschland (129,58 Millionen) und Italien (112,12 Millionen).
Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz "CC BY-NC-ND 3.0 DE - Namensnennung - Nicht-kommerziell - Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland" veröffentlicht.
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln