"Der Deutsche" aus Sicht des Westpolen

Welches Bild vom Deutschen haben die Einwohner der grenznahen Gemeinden der Woiwodschaft Lebuser Land (województwo lubuskie)? Man könnte meinen, dass die Nähe der Grenze, ihre zeitweise Öffnung vor 1990 und schließlich der Beitritt Polens zur Europäischen Union 2004 und die immer intensiveren Kontakte zur kulturellen und mentalen Annäherung von Polen und Deutschen führen. Jedoch ist die Angelegenheit nicht ganz so eindeutig. Zweifellos haben einerseits historische Ereignisse, insbesondere der Zweite Weltkrieg, Einfluss auf das Bild des Deutschen, andererseits aber auch die Folgen der Aussiedlung der Deutschen aus ihrer Heimat nach Kriegsende und die Übersiedlung der polnischen Bevölkerung aus den ehemaligen polnischen Ostgebieten. Umso interessanter ist das Deutschenbild der Einwohner der Woiwodschaft Lebuser Land, weil es zahlreiche Elemente zu enthalten scheint, die die Quintessenz des traditionellen nationalen Stereotyps vom Deutschen darstellen.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln