zurück 
16.2.2016

Glossar

Von Advocacy bis Warlords: Das Glossar erläutert wichtige Schlagwörter zum Thema.

zum Inhaltsverzeichnis Pfeil rechts

Autonomie

Autonomie bezeichnet den Status von Territorien, die sich innerhalb eines Staates selbst verwalten. Autonome Territorien unterstehen grundsätzlich der Souveränität und Gesetzgebung des übergeordneten Staates und werden außen- und sicherheitspolitisch von diesem vertreten, haben aber zugleich eigene Gesetzgebungsorgane und Strukturen. Die Autonomie kann einen großen Teil der Regelung der inneren Angelegenheiten umfassen oder auf bestimmte Bereiche beschränkt sein (z.B. Sprache, Kultur, Schulwesen usw.).



Fußnoten

1.
Galtung, Johan/Ruge, Mari Holmboe (1965): The Structure of Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, No. 2, S. 64–91.
Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln