Europäische Eisenbahnagentur

Die E. [engl.: European Union Agency for Railways] wurde 2004 durch eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates der EU gegründet. Hauptsitz ist Valenciennes/Frankreich. Die E. soll einen Beitrag dazu leisten, die Sicherheit und Zusammenarbeit (Interoperabilität) der europ. Eisenbahnen zu erhöhen, damit sie z. B. problemlos verschiedene Schienennetze befahren können. In Europa gibt es sehr unterschiedliche technische Standards und Anforderungen im Bahnverkehr. Interoperabilität bezieht sich auch auf rechtliche Fragen und die Ausbildung des Personals. Die Agentur entwickelt Sicherheitskonzepte für die Kommission und die Mitgliedstaaten der EU und soll langfristig das »System zur Erstellung, Registrierung und Überwachung der technischen Spezifikationen für die Interoperabilität« (TSI) verwalten. Die E. veröffentlicht alle 2 Jahre umfassende Berichte. Neben den Mitgliedstaaten und der Kommission sind auch Vertreter von Eisenbahnunternehmen, Fahrgastorganisationen und Infrastrukturbetreiber an der E. beteiligt, für die 179 Personen arbeiten. Der Haushalt umfasst 28,793 Mio. € (Stand: 2018).

Internet

Siehe auch:
Europäische Agenturen

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: T.-C. Bartsch

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln