BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Europäische Fischereiaufsichtsbehörde

Die E. [engl.: European Fisheries Control Agency, EFCA] wurde 2005 durch eine Verordnung des Rates der EU gegründet. Sie hat ihren Sitz in Vigo, Spanien. Ihre Aufgabe ist es, einen Beitrag für die Bekämpfung des illegalen Fischfangs zu leisten. Die Agentur soll die Fischereiaufsichten der EU-Mitgliedstaaten koordinieren und so für eine hochwertige Kontrolle und Überwachung der Fischerei in europ. Gewässern sorgen. Dabei entwickelt die Agentur in Rücksprache mit den Mitgliedstaaten gemeinsame europ. Einsatzpläne für die nationalen Kontrolltätigkeiten. Die Kontrollen umfassen den Zeitpunkt des Fangs bis zum ersten Verkauf, sodass die Kontrollen nicht nur auf See, sondern auch an Land stattfinden können.

Die Mitgliedstaaten bleiben dabei letztlich verantwortlich für die effektive Überwachung und Kontrolle der gemeinsamen Fischereipolitik. Darüber hinaus bildet die E. spezialisierte Fischereiinspektoren aus. Sie unterstützt die Kommission und die Mitgliedstaaten im Bereich ihrer internationalen Verpflichtungen in der Fischereipolitik. Die Agentur soll sich zukünftig zu einem Ort der umfangreichen Expertise und zu einem Diskussionsforum für Fischereikontrollen entwickeln. 2018 standen der Agentur 17,4 Mio. € als Budget zur Verfügung. Die Agentur hat 72 Mitarbeiter (Stand: 2019).

Internet

Siehe auch:
Europäische Agenturen
Fischereipolitik der EU

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: T.-C. Bartsch

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln