Europäische Polizeiakademie (CEPOL)

Die E. [frz.: Collège Européen de Police, CEPOL] ist ein Kooperationsnetz der Polizeischulen in den EU-Mitgliedstaaten. Die Ausbildungseinrichtung hatte zunächst ihren Sitz in Bramshill/Großbritannien und wurde 2006 dort als EU-Agentur errichtet; nun hat die E. ihren Hauptsitz in Budapest/Ungarn. Seit dem 1.7.2015 heißt die E. offiziell nun so: »Agentur der Europäischen Union für die Aus- und Fortbildung auf dem Gebiet der Strafverfolgung«. Ziel der E. ist es, die grenzüberschreitende polizeiliche Zusammenarbeit zu verbessern und gemeinsame Lösungskonzepte bei der Kriminalitätsbekämpfung und -verhütung zu entwickeln. Die Akademie dient somit der Verwirklichung eines europaweiten »Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts«. Hierfür werden Kurse für hochrangige Führungskräfte der nationalen Polizeidienste veranstaltet. Aufgabe der E. ist die Organisation der Ausbildungsveranstaltungen, die dann in den Polizeiakademien der EU-Mitgliedstaaten durchgeführt werden. In Deutschland ist dies die Deutsche Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup. Die E. besteht aus einem ständigen Sekretariat mit rund 30 Mitarbeitern, dem ein Verwaltungsdirektor vorsteht. Die Leitung unterliegt einem Verwaltungsrat, der sich aus den Leitern der nationalen Ausbildungseinrichtungen zusammensetzt. Die E. hat ein jährliches Budget von 9,4 Mio. € (Stand: 2019) und wird aus dem Haushalt der EU finanziert.

Internet

Siehe auch:
Europäische Agenturen

aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: J. Siegl

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln