BUNDESTAGSWAHL 2021 Mehr erfahren

Reynders, Didier

[*6.8.1958 in Lüttich] EU-Kommissar aus Belgien. Studium (Jura) in Lüttich. Ab 1982 Anwalt. Ab 1986 Direktor in der Verwaltung des wallonischen Landesteils, 1986–99 nacheinander Chef dreier Verwaltungsräte staatlicher Firmen. Für die wallonischen Liberalen (PRL, seit 2002 MR) 1988–2012 im Gemeinderat von Lüttich; ab 1992 Vize und 2004–11 Parteichef. 1992–2019 Abgeordneter im belgischen Parlament. 1999–2011 Finanzminister (stabile Entwicklung, nach Finanzmarktkrise Förderung der neuen Stabilitäts-Institutionen der EU). 2008–19 zusätzlich Vize-Ministerpräsiden. Ab 2011 Außenminister, ab 2018 zudem Verteidigungsminister. Seit 1.12.2019 EU-Kommissar für Justiz und Rechtsstaatlichkeit (auch Verbraucherschutz, Gleichstellung, Audit für Kommission und EU-Agenturen). Ziele: Einhaltung rechtsstaatlicher Standards bei EU-Mitgliedstaaten, Förderung des Datenschutzes sowie der Verbraucherinteressen (auch bei transnationalen und digitalen Geschäften). Bekämpfung von Terror und organisierter Kriminalität. Beiträge für Aufbau der Europäischen Staatsanwaltschaft.

Literatur


aus: Große Hüttmann / Wehling, Das Europalexikon (3.Auflage), Bonn 2020, Verlag J. H. W. Dietz Nachf. GmbH. Autor des Artikels: Ch. Stehle

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln