Kontokorrentkonto

Bankkonto für die Abwicklung aller Bankgeschäfte, insbesondere die Verbuchung von Sichteinlagen und Kontokorrentkrediten. Über Kundenkontokorrentkonten werden gegenseitige Geldforderungen zwischen Kreditinstituten und der Nichtbankenkundschaft (Privat- und Firmenkunden) verbucht und verrechnet. Über Kontobewegungen und Salden werden die Kunden durch Kontoauszüge unterrichtet. Sehr häufig wird auch das laufende Girokonto (siehe dort) als Kontokorrentkonto bezeichnet.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln