Lockvogelangebote

durch Werbung herausgehobene bestimmte Sonderangebote (siehe dort) eines Händlers, die aber nur in geringen Mengen angeboten werden, um Kunden anzulocken. Solche Angebote sind rechtlich grundsätzlich zulässig, auch wenn es unter Einstandspreisen kalkulierte Preisofferten sind. Unzulässig sind gezielte Versuche, Wettbewerber durch systematische Lockvogelangebote vom Markt zu verdrängen bzw. die Nachfrager irrezuführen.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln