Lohnquote


Lohnquote. Entwicklung der Lohnquote in Deutschland

prozentualer Anteil des Arbeitnehmerentgelts (Bruttolöhne, -gehälter, Sozialbeiträge des Arbeitgebers) am Volkseinkommen. Die Lohnquote spielt bei der Beurteilung der Einkommensverteilung (siehe dort) und im Rahmen der staatlichen Verteilungspolitik (Umverteilung) eine bedeutende Rolle. Sie verdeutlicht, wie sich das Volkseinkommen auf die Arbeitnehmer einerseits und die Bezieher von Unternehmens- und Vermögenseinkommen andererseits aufteilt.

Für eine bessere Vergleichbarkeit im Zeitablauf wird die Lohnquote bereinigt. Dabei wird die Lohnquote bei konstant gehaltenem Anteil der Arbeitnehmer an den Erwerbstätigen eines bestimmten Jahres (Basisjahr) berechnet. Damit werden die Auswirkungen von Veränderungen in der Erwerbsstruktur herausgefiltert.

Duden Wirtschaft von A bis Z: Grundlagenwissen für Schule und Studium, Beruf und Alltag. 6. Aufl. Mannheim: Bibliographisches Institut 2016. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung 2016.

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln