Parlament

In einem Parlament kommen Vertreter und Vertreterinnen des Volkes zusammen. Sie beraten sich dort und treffen Entscheidungen zu wichtigen Fragen.

In einer Demokratie wie in Deutschland oder den Staaten der Europäischen Union entscheidet das Volk, wer im Staat Wichtiges bestimmen darf. Das Volk sind die Bürgerinnen und Bürger.

Die Bürgerinnen und Bürger in diesen Demokratien wählen Parlamente. Bei den Wahlen entscheiden die Bürgerinnen und Bürger, welche Personen sie im Parlament vertreten sollen. Sie entscheiden, wer einen "Sitz" im Parlament bekommt. Personen die einen Sitz im Parlament bekommen haben, nennt man Abgeordnete.

Abgeordnete vertreten die Bürgerinnen und Bürger für eine bestimmte Zeit im Parlament. Meistens sind dies vier oder fünf Jahre. Bei der nächsten Wahl können alle Bürgerinnen und Bürger wieder neu überlegen, wer sie im Parlament vertreten soll.

Das Wort Parlament bedeutet 'Aussprache'. In einem Parlament sagen die Abgeordneten ihre Meinung zu wichtigen Fragen und treffen Entscheidungen für die Bevölkerung.

Die Parlamente machen die wichtigsten Regeln: die Gesetze für den Staat. Sie sind die gesetzgebende Gewalt.
In einer parlamentarischen Demokratie wählt das Parlament auch den Chef oder die Chefin der Regierung. Das Parlament hat auch die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren. Deshalb spielt in der parlamentarischen Demokratie auch die Oppositioneine wichtige Rolle.

Es gibt viele verschiedene Parlamente. In Deutschland gibt es zum Beispiel den Bundestagund die Landtage. Jedes Parlament hat andere Aufgaben.

Mehr Informationen zu der Arbeit der verschiedenen Parlamente gibt es in den Lexikonartikeln zu den Parlamenten.

Das Bild zeigt das Bundestagplenum. (© picture-alliance/dpa)



Zurück zur Startseite: einfach POLITIK. Lexikon in einfacher Sprache

Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln