zurück 
2.9.2021

Europäische Partei LIEBE

LIEBE

Gründungsjahr Bundesverband
2018*
Mitgliederzahl in Deutschland
53*
Bundesvorsitz
Dimitry Kuzmin*
Wahlergebnis 2017
nicht angetreten
*nach Angaben der Partei

Die "Europäische Partei LIEBE" (LIEBE) ist eine junge, proeuropäisch ausgerichtete Partei. Ihr Parteistatut stammt aus dem Jahr 2018. Sie ist Mitglied des internationalen Zusammenschlusses der politischen Parteien und Personen "Parti European L’AMOUR". Nach der Europawahl 2019, wo sie 0,1 Prozent der Zweitstimmen erreichte, tritt die Partei bei der Bundestagswahl 2021 das zweite Mal bei einer bundesweiten Wahl an. Bei Landtagswahlen ist die Partei bislang nicht angetreten. Liebe ist für die Partei Ausgangspunkt und Triebkraft jeglichen gesellschaftlichen Zusammenlebens und politischen Handelns. Dies umfasst Liebe und Respekt gegenüber Mitmenschen, aber auch gegenüber Tieren und der Natur. Hierauf basieren die zentralen Programmpunkte und Forderungen der Partei.

Ein spezifisches Programm für die Bundestagswahl 2021 gibt es bislang nicht. Im Grundsatzprogramm von 2020 finden sich verschiedene Schwerpunkte, etwa im Bereich der Wirtschafts-, Umwelt-, Familien- oder Gesundheitspolitik. Zudem bekennt sich die Partei klar zur Europäischen Union, welche sie stärken und ausbauen und deren Werte sie verteidigen will.

Im Bereich der Familienpolitik spricht sich die Partei für die Stärkung von Familien und den Schutz von Kinderrechten aus. Hierzu gehören u.a. Verbesserungen für arbeitende Eltern durch den Ausbau von Betreuungsangeboten für Kinder sowie eine "familienfreundliche Steuerpolitik". Wichtig ist der Partei zudem die Achtung des Lebenswerks, der Kenntnisse und Erfahrungen älterer Generationen, die stärker in familiären, gesellschaftlichen und politischen Prozessen Eingang finden sollen.

Umweltpolitisch tritt die Partei für eine Erhöhung von Klima- und Umweltstandards ein, fordert die Entwicklung und den Ausbau erneuerbarer Energien und die Reduzierung traditioneller Energiequellen. Natürliche Ressourcen und die ökologische Landwirtschaft seien zu schützen. Wirtschaftspolitisch spricht sich die Partei gegen eine Verteuerung kommunaler Dienstleistungen wie etwa Wasser- oder Energieversorgung aus. In der Gesundheitspolitik plädiert die Partei für mehr kostenfreie medizinische Leistungen. Zudem fordert sie eine Stärkung von Frauen in allen Bereichen der Gesellschaft.

Ray Hebestreit

Ray Hebestreit

Dr. Ray Hebestreit ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Forschungskoordinator an der NRW School of Governance und dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Seine Forschungsschwerpunkte sind politische Beteiligung und Demokratieforschung.


Nach oben © Bundeszentrale für politische Bildung Zur klassischen Website von bpb.de wechseln